Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: Erneute Niederlage, 0:3 gegen den BC Ahrweiler


FUSSBALL-RHEINLANDLIGA: SG NEITERSEN/ALTENKIRCHEN GEGEN SG SCHNEIFEL/STADTKYLL 2:3(0:1)

Die Partie gegen die dynamische Aufsteiger-Truppe begann mit einem Paukenschlag in der 10. Minute: Ein direkt verwandelter Freistoß brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Fast im Gegenzug hatte der Gastgeber die Möglichkeit zu egalisieren, doch Keeper Dennis Koziol von Schneifel/Stadtkyll hatte was dagegen. Im weiteren Verlauf hatte man das Gefühl, dass einige, nach Verletzungen, in den Kader wieder aufgenommene Spieler noch nicht so richtig fit sind. So musste auch Colin Remy vor der Pause für Ivan Tissen das Feld verlassen. Im Zweikampfverhalten agierten die Kilic-Schützlinge zu ungestüm, und in den hinteren Reihen machte man es der gut aufgelegten Offensiv-Reihe der Gäste relativ einfach. Die zweite Hälfte war dann zu Beginn ein Spiegelbild des ersten Abschnitts, denn auch hier erzielten die Gäste direkt nach einem vorbildlich vorgetragenen Konter das 2:0. Durch ein enormes Aufbäumen innerhalb unserer SG-Truppe und einem moralischen Aufwärtstrend entwickelte sich ein besserer Spielrhythmus, der zwangsläufig auch zu gefährlichen Aktionen im gegnerischen Strafraum führte. In der 51. Minute erzielte somit André Fischer den Anschlusstreffer, und in der 62. Spielminute war es erneut der "SG-Goalgetter" A. Fischer, der nach herrlicher Vorarbeit und tollem Solo-Lauf von Simon Langemann den Ausgleich verbuchte. Doch mitten in diese Drangphase des Hausherrn starteten die Gäste in der 71. Minute wieder zu einem gefahrvollen Konter, der aus spitzem Winkel sein Ziel zum knappen , aber nicht unverdienten 3:2 - Sieg der SG Schneifel/Stadtkyll fand. In der hektischen Nachspielzeit hatten die Gäste noch einen "Pfosten-Kracher" zu verzeichnen. Im Strafraum von Stadtkyll wurde es noch einmal dramatisch, als der SG-Keeper C. Redel sich in die Offensive einschaltete. Der Hausherr forderte einen Elfmeter, als Jan Marc Heuten weggedrückt wurde, doch der Pfiff des Unparteiischen blieb aus. Stattdessen gab es die "Ampelkarte" für unsere Nr. 6 (Jan Marc Heuten) und Gelb für unseren Torwart C. Redel. Das Spiel dokumentierte einmal mehr, dass es in der Rheinlandliga keine sogenannten "leichten Gegner" gibt und die Kilic - Truppe bei der Mehrbelastung in Pokal und Meisterschaft schon auf der Hut sein muss, um Erfolge einzufahren.
Bericht: Jürgen Geisbüsch