Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: Punktgewinn in Mendig (1:1), am Sonntag kommt die SG Schneifel zum Rheinlandligaspiel nach Altenkirchen auf die Glockenspitze


SPIEL GEDREHT UND PUNKT ENTFÜHRT Fußball-Rheinlandliga: FSV TRIER-TARFORST SG NEITERSEN/ALTENKIRCHEN 2:2(2:0)

Welch eine moralisch-starke Leistung unserer SG-Mannschaft! Im Rheinlandliga-Spiel entführte die Kilic-Truppe beim 2:2 einen Punkt von der Mosel. Dabei sah es zunächst nicht ganz so gut aus. Nach anfänglichem Abtasten kam in der 16. Minute der erste 25-Meter- Warnschuss von Simon Langemann . Im Gegenzug stellte erneut Constantin Redel sein Können unter Beweis, als er einen Kopfball der Hausherrn aus kürzester Distanz bravourös parierte. Aber auch der Trierer Keeper zeigte ein hervorragendes Stellungsspiel, als er einen 14-Meter-Schuss von André Fischer mit herrlichem Fussreflex entschärfte.
Dann kam es faustdick für die Mannen um Akin Kilic. Eine Standardsituation in Form eines Eckballs führte in der 35. Spielminute per Kopfball aus kurzer Entfernung zur 1:0-Führung der Gastgeber. Und nur wenige Minuten später erhöhte Trier durch Unachtsamkeit in den hinteren SG-Reihen zur 2:0-Pausenführung. Die Kabinenpredigt von Trainer und Betreuer schien Früchte getragen zu haben. Denn recht dynamisch gingen die SG'ler schon zu Beginn des zweiten Abschnittes zu Werke. In der 48. Spielminute erzielte Pascal Wycisk aus dem Gewühl heraus den Anschlusstreffer. Es entwickelte sich eine spannende Partie. Während Trier unbedingt den DREIER zu Hause behalten wollte, drängte die SG immer mehr auf den Ausgleich. Mit einem raffinierten Schlenzer bewies erneut André Fischer seinen Torriecher und markierte aus 20 Meter das verdiente 2:2. Jetzt setzten die Moselaner alles auf eine Karte und eroberten sich deutlichere Spielanteile. In den Schlussminuten war es Constantin Redel zwischen den SG-Pfosten, der in der 84. Minute und mit dem Schlusspfiff gleich zweimal überragend reagierte und seiner Mannschaft den nicht unverdienten Punkt aufgrund der energievollen Aufhojagd im zweiten Abschnitt, sicherte. /jg/ Foto: Simon Langemann setzte auch in Trier in den Sturmreihen der SG druckvolle Akzente.
Bericht: Jürgen Geisbüsch