Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: "4300 Euro" Spenden kamen beim Benefizspiel für "Philipp kämpft ..." zusammen. Danke an alle Spender ! siehe News


2:5 Niederlage; TuS Oberwinter lässt's ganz ungewohnt krachen

Auf ein solches Erfolgserlebnis hat Fußball-Rheinlandligist TuS Oberwinter lange warten müssen. Dafür fiel es nun mit dem 5:2 (1:0) bei der SG Neitersen/Altenkirchen um so deutlicher aus. Zudem gab der TuS mit seinem zweiten Saisonsieg die Rote Laterne an die punktgleiche SpVgg EGC Wirges ab. „Wir haben absolut verdient gewonnen“, freute sich TuS-Trainer Tomas Lopez: „Wir habe sehr kompakt agiert und aus dem Spiel heraus nichts zugelassen. Und nach vorn waren wir endlich mal gefährlich.“
sg gegen Oberwinter
Obenauf war der TuS Oberwinter, hier mit Fabian Groß, beim 5:2-Sieg bei der SG Neitersen (am Boden Simon Langemann).
Foto: balu
Dass Oberwinter zuvor in 14 Spielen erst 13 Treffer erzielt hatte, verdeutlicht die Besonderheit des Sieges für den TuS. Derweil hält der Negativtrend der SG Neitersen an. Die erneute Niederlage war die fünfte aus den vergangenen sechs Ligaspielen. Die Gäste, bei denen man davon eigentlich ausgehen durfte, dass sie nach vier Niederlagen in Folge mit 1:12 Toren ebenfalls nicht sonderlich selbstbewusst anreisen würden, zeigten aber von Beginn an eine engagierte Leistung. Besonders in Sachen Zweikampfverhalten sowie Lauf- und Einsatzbereitschaft waren sie der SG deutlich überlegen.
Das 1:0 fiel bereits nach zehn Minuten. Christoph Hauptmeier ging gegen Tim Palm im Strafraum zu ungestüm zu Werke, sodass der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Der Strafstoß von Jonas Jaber war nicht sonderlich platziert geschossen, sodass SG-Torhüter Constantin Redel zwar noch die Finger am Ball hatte, ihn aber nicht mehr abwehren konnte. Die Führung der Gäste hatte bis zur Pause Bestand, denn auf gefährliche Offensivaktionen der SG-Anhang vergeblich.
Nach der Pause legte der TuS nach. Nach einer Ecke köpfte Thomas Enke zunächst an die Unterkante der Latte, und Tim Palm, gedankenschneller als die SG-Hintermannschaft, staubte zum 2:0 ab (60.). Für den 1:2-Anschlusstreffer der SG bedurfte es einer Standardsituation, mit seinem ersten Ballkontakt verwandelte der eingewechselte Marco Scholz einen indirekten Freistoß (65.). Damit nicht genug, bereitete er den 2:2-Ausgleich mit einem schönen Pass auf André Fischer vor, bei dessen als Flanke gedachtem Ball sich dann TuS-Schlussmann Benjamin Kauert verschätzte (75.).
Wer glaubte, dass sich die Partie nun zugunsten der Einheimischen wenden würde, sah sich getäuscht. Nach einem leichtfertigen Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Gäste schnell, und Jaber brachte sein Team wieder in Führung (81.). Nur drei Minuten später dann die Entscheidung: Oberwinter konterte die Hausherren eiskalt aus. Jaber lupfte den Ball über Redel hinweg zum 4:2 ins Tor (84.). In der Schlussminute traf Thomas Enke gar noch zum 5:2.
Restlos bedient war SG-Spielertrainer Lukas Haubrich. „Wir erfüllen unsere Aufgaben nicht und haben die Niederlage über uns ergehen lassen. Wir kommen zurück und hätten nach dem 2:2 eigentlich Oberwasser haben müssen. Stattdessen brechen wir komplett auseinander. Da waren überhaupt keine Emotionen auf dem Platz.“
Quelle: Rhein Zeitung Online; Mitarbeiterin Désirée Rumpel
 
SG Neitersen/Altenkirchen: Redel – Berger, Holzinger, Haubrich – Hauptmeier, Weber, Molzberger, Dietz (87. Roscher) – Fischer, Kühne, Langemann (65. Scholz).
TuS Oberwinter: Kauert – Klein, Schweigert (78. Münch), Koll, Groß – Jaber, Nuhn, Ebersbach, Lefevre (90. Manneh) – Palm, Enke.
Schiedsrichter: Luca Schlosser (Montabaur) – Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Jonas Jaber (10., Foulelfmeter) , 0:2 Tim Palm (60.), 1:2 Marco Scholz (65.), 2:2 André Fischer (75.), 2:3, 2:4 Jonas Jaber (81., 84.), 2:5 Thomas Enke (90.).