Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: "4300 Euro" Spenden kamen beim Benefizspiel für "Philipp kämpft ..." zusammen. Danke an alle Spender ! siehe News


Neitersen schlägt Andernach durch Tor in der Nachspielzeit – Später Lohn für starke erste Halbzeit; 1:0 Sieg

Die späte Belohnung für eine starke erste Halbzeit holte sich die SG Neitersen/Altenkirchen am Freitagabend beim 1:0 (0:0)-Sieg im Rheinlandliga-Heimspiel gegen die SG 99 Andernach ab. Es lief die zweite von drei Nachspielminuten auf der Neiterser „Emma“, als der eingewechselte Nicolai Hees einen Freistoß von der Strafraumkante aus hart und platziert zur verdienten Führung einschoss, die den Gastgebern im ersten Abschnitt noch verwehrt geblieben war. Damit beendete die Mannschaft des Trainerduos Lukas Haubrich und Maik Rumpel den kleinen Negativlauf, der sie nach dem starken Saisonstart etwas zurückgeworfen hatte.
In einer ersten Halbzeit, in der die Neiterser all das auf den Platz brachten, was sie zuletzt hatten vermissen lassen, machte einer auf sich aufmerksam, der im Männerfußball bislang noch nicht in Erscheinung getreten war. Pascal Moll, der in der vergangenen Saison noch B-Jugendlicher war und derzeit mit dem ältesten Nachwuchs der Kreisstädter und Wiedbachtaler die Tabelle der A-Jugend-Rheinlandliga anführt, wollte bei seinem Debüt im Seniorenbereich nicht einfach nur mitlaufen, sondern gleich zeigen, warum er als Riesentalent gilt. Auf der Zehnerposition war er in den ersten 45 Minuten an nahezu jeder Offensivaktion mit beteiligt. Keine Frage, dass Moll in der 17. Minute auch die erste Großchance der Gastgeber einleitete, als er sich dynamisch durchsetzte, der Ball nach seinem Pass in die Mitte aber nicht den Weg ins Tor fand.
Zwei Minuten später vergab Ole Conrad mit einem Kopfball übers Tor die dickste Möglichkeit für Andernach im ersten Abschnitt. Ansonsten gaben die Neiterser den Ton an, erspielten sich ein deutliches Übergewicht und auch Torchancen. Nachdem der agile Simon Langemann noch an Gästekeeper Niklas Nett gescheitert war, der dessen Schuss mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte (27.), brach wenig später Jubel im Lager der Einheimischen aus. Dagegen hatte zunächst auch Schiedsrichter Ralf Volk keine Einwände, doch sein Assistent hatte Langemann im Abseits gesehen, bevor dieser einen Eckball von Marco Scholz am langen Pfosten lauernd über die Torlinie drückte (31.).
Spätestens, als Moll nach einem Angriff über Philipp Weber die Unterkante der Latte traf (36.), schien es wie verhext für die Neiterser an diesem Abend. Zumal die Haubrich-Elf im zweiten Durchgang bei weitem nicht mehr den Zug zum Tor entwickelte wie noch vor der Pause, was womöglich auch an einer Umstellung lag, die Andernachs Trainer Franz-Josef Kowalski in der Halbzeit vorgenommen hatte. „In der ersten Halbzeit wollten wir schon mitspielen, sind mit unserer Dreier-Abwehrkette aber ständig in Konter gelaufen. In der zweiten Halbzeit wollten wir dann sicherer stehen und selbst auf schnelle Gegenangriffe setzen.“ Ein solcher hätte auch beinahe zum Erfolg geführt, als Jan Hawel plötzlich allein auf Neitersens Torwart Constantin Redel zusteuerte, den Ball aber am Tor vorbeischoss (84.).
In der Schlussphase wurden dann auch die Gastgeber noch mal munterer, was in der Nachspielzeit dazu führte, dass Debütant Moll den entscheidenden Freistoß rausholte. „Das war hochverdient“, war Spielertrainer Haubrich über den späten Siegtreffer erfreut, aber auch darüber, dass seine Mannschaft „ein ganz anderes Gesicht“ gezeigt hatte als zuletzt.
Leonie Rein/A. Hundhammer
 
Neitersen: Redel – Wiemer, Haubrich, Heuten, Berger – Stein, Weber (68. Molzberger) – Scholz, P. Moll, Langemann (71. Hees) – Raasch (82. Kühne).
Andernach: Nett – Heider, Schmitz, K. Begen – Külahcioglu, Conrad (73. Unruh), Neunheuser, Hoffmann – K. Kossmann (86. Egorov) – D. Kossmann, Hawel (90. M. Begen).
Schiedsrichter: Ralf Volk (Brey). Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 Nicolai Hees (90.+2).
Quelle: Rhein Zeitung Online