Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: "4300 Euro" Spenden kamen beim Benefizspiel für "Philipp kämpft ..." zusammen. Danke an alle Spender ! siehe News


Rheinlandliga: SG Neitersen/AK gegen TuS Mayen; 3:2 (0:2) TuS Mayen verliert nach einer 2:0-Führung

Die SG Neitersen/Altenkirchen hat nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten im Heimspiel gegen den TuS Mayen einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg umgewandelt. In der Tabelle der Fußball-Rheinlandliga ist die SG damit auf den fünften Platz vor- und bis auf einen Punkt an die Mayener herangerückt. Die Wende im Nachholspiel brachten Johannes Kühne und Spielertrainer Lukas Haubrich, die im zweiten Abschnitt von der Bank kamen und das Spiel der Hausherren nicht nur belebten, sondern überhaupt erst in Fahrt brachten.
Denn im ersten Durchgang war von der SG bis auf einen Lattentreffer von André Fischer in der siebten Minute nichts zu sehen. Sie agierte viel zu harmlos und kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe. Ganz anders die Gäste, die von Beginn an aggressiv zu Werke gingen, den Ball sehr gut laufen ließen und entsprechend zu Torchancen kamen.
Die Gästeführung war nur eine Frage der Zeit, und so traf Pascal Steinmetz in der 26. Minute mit einem Schuss in die linke Ecke zur Mayener Führung. Der flinke Angreifer war es auch, der in der 37. Minute – obwohl von drei Neitersern umringt – von der Strafraumgrenze aus auf 0:2 stellte. Zuvor war der auffällige Tim Schneider, der später mit Kreislaufproblemen in der Kabine bleiben musste, nach einem schönen Doppelpass an SG-Torhüter Constantin Redel gescheitert (31.).
„In der ersten Hälfte waren wir gar nicht da“, bemängelte denn auch SG-Spielertrainer Lukas Haubrich. „Wir haben in der Kabine gesagt, dass wir viel giftiger sein müssen und haben noch an den Sieg geglaubt.“ Unmittelbar nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber jedoch zunächst Glück, dass Steinmetz nach einem verunglückten Rückpass des eingewechselten Johannes Kühne die Vorentscheidung verpasste (47.). „Wenn wir das 3:0 machen, ist das Spiel gelaufen“, meinte Mayens Co-Trainer Sebastian Thielen.
In der Folge spielte dann fast nur noch die SG, angetrieben durch Kühne, der nach Zuspiel von Raasch nur den Pfosten traf (49.). Beim Anschlusstreffer bereitete Kühne für Raasch vor, der TuS-Torhüter Kevin Michel umkurvte und den Ball im langen Eck versenkte (53.). Nach knapp 70 Minuten griff dann auch Haubrich ins Geschehen ein und sah zunächst, dass Kühne nach einer schönen Ballstafette über Molzberger und Fischer das Ziel knapp verfehlte (70.). Auf der anderen Seite ließ Tutas eine Konterchance für die Gäste ungenutzt (73.), die kurz darauf den Ausgleich kassierten. Einen Freistoß von Julian Holzinger verlängerte Haubrich mit dem Kopf auf Kühne, der den Ball aus spitzem Winkel einschob (77.).
Die Entscheidung brachte ein Foulelfmeter, den Marcel Löhr an Kühne verursachte und den Holzinger sicher verwandelte (80.). „Das war aus meiner Sicht kein Elfmeter“, haderte Thielen, gestand aber auch, dass „wir schlecht verteidigt haben und wussten, dass mit Kühne nach der Pause viel Qualität ins Spiel der Neiterser kommt.“
Neitersen: Redel – Wiemer, Heuten, Holzinger, Berger – Molzberger, Stein – Peters (46. Kühne), Moll (69. Haubrich), Fischer – Raasch (87. Hees).
TuS Mayen: Michel – Uhrmacher, Daub, Krechel, Löhr (85. Marx) – Ries (55. Weis), Mund, Simon, Schneider (46. Unterbörsch) – Steinmetz, Tutas.
Schiedsrichter: Robert Depken (Koblenz).