Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: "4300 Euro" Spenden kamen beim Benefizspiel für "Philipp kämpft ..." zusammen. Danke an alle Spender ! siehe News


Vorbericht zum Spiel SG Neitersen/Altenkirchen – VfB Linz (Do., 20 Uhr, Hinrunde 3:0).

Erstmals in dieser Spielzeit weist die SG Neitersen eine positive Tordifferenz auf, und daran soll sich bis nach dem letzten Spieltag auch nichts mehr ändern. Das 4:1 in Morbach hatte allerdings aus Sicht der Neiterser noch mehr zu bieten als nur diesen einen erfreulichen Aspekt. Zum Beispiel, dass die Mannschaft in der Lage ist, nach schwächeren Spielen umgehend wieder eine Schippe draufzulegen. Auch wenn die Begegnung im Hunsrück durchaus hätte kippen können, hätten die Morbacher zwei dicke Chancen zum 1:1 beziehungsweise zum 1:2-Anschlusstreffer genutzt. Nicht umsonst sprach Spielertrainer Lukas Haubrich hinterher vom Glück des Tüchtigen. „Sicherlich hatten wir in diesen zwei Situationen ein wenig Dusel, aber das nötige Glück haben wir uns auch erarbeitet.“ Weniger glücklich ist zurzeit der Trainer des nächsten Gegners. Die Linzer waren mit Siegen in Andernach (5:3) und gegen Mendig (2:0) super aus der Winterpause gestartet, handelten sich dann aber zwei Niederlagen in Mehring (1:2) und am vergangenen Sonntag eine besonders schmerzhafte gegen Oberwinter (0:3) ein, nach der der VfB wieder mitten drin ist im Abstiegskampf. Diese Sorgen ist die SG Neitersen längst los.
Quelle: Rhein Zeitung Online