Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: Drei Siege am WE für unsere beiden Seniorenmannschaften, siehe Spielberichte 1. und 2. Mannschaft


Chronik (Verfasser: Horst Klein)

Es war sicher eher ein Zufall, dass die Gründung der Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen (WSN) im Jahre 1971 mit dem 50. Geburtstag des ersten Neiterser Sportvereins zusammenfiel, aber diesem Zufall verdanken wir nun immer ein Doppeljubiläum.
Als junge, sportbegeisterte Männer im Jahre 1921 im Gasthof Merkelbach in Neitersen den TuS "Wiedkraft" Neitersen gründeten, war der 1. Weltkrieg gerade drei Jahre vorbei. Allen Widrigkeiten zum Trotz konnte auch schon bald der Spielbetrieb aufgenommen werden. Ein Sportplatz stand jedoch noch nicht zur Verfügung, gespielt wurde auf einer Wiese.
Erst 1930/31 wurde auf dem Haldengelände der ehemaligen "Grube Emma" mit viel Eigenleistung ein Sportplatz gebaut. Seit dieser Zeit heißt es: "Wir spielen auf der Emma".

Die TUS Wiedkraft Neitersen, Ende der 20er Jahre
Hintere Reihe von links: Sally Stern, Heinrich Pinkel, Fritz Schumann, Ewald Merkelbach,  Wilhelm Bellersheim
Mittlere Reihe von links: Wilhelm Hassel, August Schumann, Emil Schumann
Vorderste Reihe von links: August Pinkel, Willi Hähn, Otto Pinkel

Mitte der dreißiger Jahre kam der Spielbetrieb jedoch zum Erliegen. Nach der Machtübernahme der Nazis wurden auch die Vereine und Verbände gleichgeschaltet. Die Dorfjugend verbrachte ihre Freizeit mehr oder weniger freiwillig in den neuen Organisationen der NS-Partei. Nach dem 2. Weltkrieg lebte die "Wiedkraft" jedoch wieder auf und bereits ab Oktober 1945 wurde wieder Fußball gespielt. Emil Schumann war der erste Nachkriegsvorsitzende des Sportvereins Auch der Jugendfußball wurde wieder aufgenommen und das Vereinsleben nahm einen starken Aufschwung. Sportliche Erfolge in den fünfziger Jahren sind sicher mit Namen wie Helmut Merkelbach sen., Erich Müller, Helmut Schüler, Karl Schumann, Helmut Saßmannshausen und Fritz Schneider verbunden. Mitte der fünfziger Jahre kam es zum Streit mit den Fußballern aus Schöneberg. Die Schöneberger gründeten daraufhin einen eigenen Verein. Diese Spaltung bedeutete jedoch eine Schwächung und letztlich das vorläufige Ende des Fußballs im Wiedbachtal. Beide Vereine stellten Ende der fünfziger Jahre ihren Spielbetrieb ein.

Die TUS Wiedkraft Neitersen, Ende der 50er Jahre
Hintere Reihe von links: Karl-Heinz Helten, Erwin Sohnius, Edmund Kehl, Karl-Heinz Haas, Werner Haas, Rudi Weingarten, Berthold Euteneuer, Erwin Klein, Vorsitzender Emil Schumann
Vordere Reihe von links: Alfred Sanner, Kurt Meyer, Erwin Schuster

Anfang der Sechziger kam es auf Initiative von der Firma Georg zur Wiederaufnahme des Spielbetriebes auf der "Emma".
Der Verein nannte sich nun "TuS Georg Neitersen". Man verstand sich jedoch nicht als Betriebssportverein. Nach einigen erfolgreichen Jahren, schloss der Verein aber 1968 bereits wieder seine Pforten, was wohl in erster Linie auf eine schwache Vereinsführung zurückzuführen ist. Im Juni 1971 wurden dann die "Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen" gegründet. Den Vorsitz übernahm Edgar Zimmermann. Mit dem WSN kam auch der sportliche Erfolg ins Wiedbachtal zurück. Zwar gab es am Anfang viele Skeptiker, die angesichts der wechselvollen Geschichte des Neiterser Sportvereins auch dem WSN keine lange Lebenszeit gaben, aber diese Bedenkenträger wurden bald eines Besseren belehrt! Bereits 1973 konnte der WSN unter Trainer Fritz Scheider in die 2. Kreisklasse aufsteigen und 1976 gelang es mit Spielertrainer Erhard Schultheiß der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Eine Stärke des jungen Vereins war bereits damals eine gute Jugendarbeit. Mitte der siebziger Jahre hatte der WSN drei Senioren- und fünf Jugendmannschaften. Beim Aufbau der Jugendabteilung hat sich unser verstorbenes Ehrenmitglied Otto Bettgenhäuser als Jugendleiter große Verdienste erworben.
Im Jahre 1978 kam es zur ersten großen sportlichen Krise. Eine "zusammengekaufte" 1. Mannschaft sollte den Aufstieg in die Bezirksliga anpeilen, nach Abschluss einer verkorksten Saison stand der WSN jedoch als Absteiger in die C-Klasse fest. Unsere guten jungen Spieler hielten dem Verein jedoch die Treue und so gelang bereits zwei Jahre später mit Spielertrainer "Männi" Klein der Aufstieg in die B-Klasse.

1. Mannschaft der Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen im Jahr 1980, Kreismeister
Hintere Reihe von links: Vors. Horst Klein, Betreuer Hans Bay (+), Eckhard Gansauer, Torsten Graben, Volker Bettgenhäuser, Rolf Sanner, Volker Birkenbeul, Achim John, Trainer Heinz-Josef Klein, Betreuer Willi Graben (+)
Vordere Reihe von links: Jürgen Wagner, Wolfgang Fritzen (+), Jürgen Sanner, Rainer Kowalsky, Wolfgang Meyer, Edgar Bay, Reiner Neumann, Bodo Hahn, Harry Elpel,
2. Vors. Rudolf Bellersheim

1985 schafften die Fußballer dann mit Trainer Jochen Rosbach den lang ersehnten Aufstieg in die A-Klasse. Mit Spielertrainer Wolfgang Schneider spielten wir dann vier Jahre in der Spitzengruppe der A-Klasse mit, ohne jedoch den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen.
Dies gelang erst 1991, wieder unter der Regie von Jochen Rosbach. Im ersten Bezirksliga-Jahr spielten wir oben mit, im zweiten Jahr mussten wir nach dem Weggang einiger Leistungsträger (z. B. Lars Leese) jedoch wieder absteigen.
Der Aufenthalt in der Kreisliga A dauerte aber nur drei Jahre. 1996 konnte die Mannschaft mit Spielertrainer Volkmar Wollny wieder in die Bezirksliga aufsteigen und im Jahr 1999 schaffte die Mannschaft mit Trainer Theo Brenner sogar den Aufstieg in die Landesliga. Das Team von Trainer Theo Brenner wurde Tabellenzweiter der Bezirksliga Ost. Die angesetzte Relegationsrunde wurde nach einem Spieltag abgebrochen, da für alle Relegationsteilnehmer Landesligaplätze vorhanden waren. Der bis dahin größte Vereinserfolg wurde mit einer großen Aufstiegsfeier in der Wiedhalle in Neitersen gefeiert.
Zum ersten Landesligaspiel am 11. August 1999 hatten wir keinen geringeren Gegner als den ehemaligen Regionalligisten VFB Wissen zu Gast auf der Emma. Dieses erste Landesligaspiel wurde unglücklich mit 2:3 verloren. Dennoch verlief die erste Landesligasaison nicht schlecht. Zur Winterpause stand der WSN immerhin auf dem 4. Tabellenplatz.
Bei der Jahreshauptversammlung im Januar 2000 kam es zu einem Führungswechsel beim WSN. Der langjährige 1. Vorsitzende Horst Klein war im Sommer 1999 zum Ortsbürgermeister von Neitersen gewählt worden und gab sein Amt an der Spitze des Vereins ab. Neuer 1. Vorsitzender wurde Marco Schütz aus Altenkirchen.
Die 1. Mannschaft konnte ihre erste Landesligasaison im Mai 2000 mit dem siebten Tabellenplatz abschließen. Im Herbst 2000 stand die 1. Mannschaft im  schweren zweiten Jahr in der Landesliga auf einem Abstiegsplatz. Die Krise wurde von Woche zu Woche größer. So entschied sich der Vorstand schweren Herzens zur Trennung von Trainer Theo Brenner.
Neuer Trainer wurde Peter Litzinger aus Hachenburg. Dem "alten Haudegen" gelang in dieser wichtigen Saison der Klassenerhalt in der Landesliga. Unsere Zweite schaffte im Spieljahr 2000/2001 übrigens "geradeso" den Klassenerhalt in der Kreisliga C. Die Saison 2001/2002 beendete die 1. Mannschaft mit einem vorderen Mittelfeldplatz. Die 2. Mannschaft konnte mit Spielertrainer Miguel Cruses in die B-Klasse aufsteigen.
Die Saison 2002/2003 war das letzte Spieljahr der Landesliga. Es war eine schwere Saison für den WSN. Wir hatten teilweise unser "kratzen" einen Nichtabstiegsplatz in der Liga zu halten und somit die Qualifikation für die "neue Bezirksliga" zu schaffen. Es gelang letztendlich doch. Peter Litzinger verließ nach drei erfolgreichen Jahren den WSN und wurde wieder Trainer in Guckheim. Neuer Cheftrainer beim WSN wurde Carsten Blechschmidt.
Im November 2003 bewies der Verein, dass er noch mehr kann als Fußballspielen. Der WSN organisierte in der Wiedhalle ein Konzert mit dem Schlagerstar Andrea Berg. Mehr als 1200 Fans der Sängerin kamen nach Neitersen um zu hören: "Du hast mich tausendmal belogen". Fast alle Aktiven waren im Arbeitseinsatz. Diese Veranstaltung war in jeder Beziehung ein toller Erfolg für den Verein.
Mit Trainer Carsten Blechschmidt begann der Umbau der 1. Mannschaft in Richtung Jugend. Carsten war mit der A-Jugend des VFL Hamm Rheinlandmeister geworden. Er hatte bei jungen Fußballern einen guten Ruf und mit jungen Fußballern viel Geduld und viel Geschick. Die erste Saison der neuen Bezirksliga war somit sehr erfolgreich. In der Abschlusstabelle am 30. Mai 2004 stand der WSN hinter Montabaur und Wissen auf Platz drei. Dieser Erfolg wurde leider durch den Abstieg der 2. Mannschaft aus der B-Klasse getrübt.
Im Jahr 2005 wurden zwei Urgesteine des WSN 60 Jahre alt. Rudolf Bellersheim war viele Jahre 2. Vorsitzender und Dieter Röber hat über 20 Jahre das Amt des ersten Geschäftsführers ausgeübt. Beide Sportkameraden wurden anlässlich ihrer "runden" Geburtstage zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.
Die 2. Mannschaft konnte 2005 wieder in die B-Klasse aufsteigen. Mit dem zurückgekehrten Peter Litzinger erhielt sie zudem einen erfahrenen und erfolgreichen Trainer.
Im Herbst 2005 hatte unsere 1. Mannschaft eine große Krise. Die Blechschmidt-Truppe stand auf einem Abstiegsplatz. Einige Vereinsanhänger stellten den Trainer bereits in Frage. Die Mannschaft hat die Situation jedoch selbst bereinigt. Sie hat für ihren Übungsleiter die Ärmel hochgekrempelt und gekämpft. Mit einer Siegesserie, die im November 2005 in Neuwied begann, konnte man sich schnell ins Mittelfeld absetzen und hatte mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.
Auch unsere 2. Mannschaft sorgte in der Saison 2005/2006 für Schlagzeilen. Als Zweiter der Kreisliga B konnte das Litzinger Team an der Relegation zur A- Klasse teilnehmen. Die Aufstiegsrunde wurde mit zwei Siegen erfolgreich abgeschlossen werden und somit spielte unsere Zweite in der Saison 2006/2007 erstmals in der Kreisliga A. Allen Unkenrufen zum Trotz hielt sich die Truppe hervorragend und belegte zur Winterpause einen gesicherten Mittelfeldplatz.
Im Sommer 2006 kam es bei der 1. Mannschaft zu einem Trainerwechsel. Unser Cheftrainer Carsten Blechschmidt gab sein Amt aus beruflichen Gründen auf. Sein Nachfolger wurde Maik Rumpel. Maik hat lange Jahre als ein Leistungsträger in der 1. Mannschaft des VFB Wissen gespielt. Der Trainer hatte bereits in seinem ersten Jahr eine glückliche Hand. Schon vier Spieltage vor Schluss konnte man auf der Emma die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost erringen. Damit verbunden war der Aufstieg in die Rheinlandliga. Mit diesem Erfolg, dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte, hatte beim WSN niemand gerechnet. Unsere zweite Mannschaft belegte ebenfalls einen guten Mittelfeldplatz in der Kreisliga A. Dies war ebenfalls ein schöner Erfolg für die Mannschaft um Trainer Peter Litzinger.
Es folgten drei tolle Jahre in der Rheinlandliga. Im ersten Auswärtsspiel in Trier gelang mit großer Fanunterstützung sogar ein 1:0 Sieg. Mit dem Schwung des Aufstiegsjahres konnte der Klassenerhalt frühzeitig klar gemacht werden.
Im zweiten Jahr lief es sogar anfangs noch besser. Im Herbst 2008 waren wir sogar für kurze Zeit Tabellenführer der Rheinlandliga. In der Rückrunde hatte die Mannschaft jedoch eine Krise. Zahlreiche Unentschieden führten zu einem Abrutschen in der Tabelle.
Zum Schluss waren wir froh den Klassenerhalt geschafft zu haben.
Unsere 2. Mannschaft konnte die A-Klasse allerdings nicht halten und musste nach dreijähriger Zugehörigkeit zur höchsten Kreisklasse absteigen. Unser Trainer Maik Rumpel verließ ebenfalls den Verein und ging nach Betzdorf.
Mit Cornel Hirt wurde ein neuer Übungsleiter gefunden, der mit dem TUS Montabaur einige Jahre großen Erfolg hatte.
Seit vielen Jahren meldete der WSN für die Saison 2009/2010 wieder eine 3. Mannschaft an.
Der neue Trainer wollte auch ein neues Spielsystem einführen. Viererkette statt Libero war angesagt. Nach einigen Startproblemen und zahlreichen Trainingseinheiten klappte das neue System dann ganz gut.
Durch den Weggang einiger Leistungsträger (z.B. Kevin Leicher und Labinot Prenku) und zahlreichen Verletzungen spielten wir jedoch fast die ganze Saison gegen den Abstieg. Vor allem gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte konnte in der Rückrunde nicht gepunktet werden.
So kam es, dass wir im Mai 2010 die Saison auf einem Abstiegsplatz beendeten. Auch die ,,geschenkte“ Relegationsrunde konnte nicht zum Klassenerhalt genutzt werden, da Teile der Mannschaft direkt von der Mallorca-Tour nach Koblenz-Metternich fahren mussten.
Es reichte daher nur zu einem Unentschieden. Auch das Heimspiel gegen Trier-Traforst konnte nicht gewonnen werden. Somit war unser Schicksal besiegelt.
Es ist der Mannschaft jedoch hoch anzurechnen, dass sie nach dem Abstieg fast komplett zusammen geblieben ist. Auch Trainer Cornel Hirt blieb in Neitersen. Die Bezirksliga-Saison verlief durchwachsen. Einige Spieler hatten offensichtlich nach dem Abstieg Probleme mit der Eigenmotivation.
Cornel Hirt warf im Herbst das Handtuch. Neuer Trainer wurde Torsten Gerhardt aus Altenkirchen. Mit einem sechsten Tabellenplatz wurde die Bezirksligasaison 2010/2011 abgeschlossen.
Die 2. Mannschaft konnte mit Trainer Jörg Schüler frühzeitig den Klassenerhalt in der B-Klasse schaffen.
Im Mai 2011 wurde mit der ASG Altenkirchen eine Spielgemeinschaft eingegangen. Mit neuem Schwung und verbreitertem Kader wird nun ein Spitzenplatz in der Bezirksliga angestrebt.
chronik 4
1. Mannschaft 2011 Foto: Ralf Madronte

Mit der Gründung der SG Neitersen/Altenkirchen kam es in unserem Verein auch zu einem Führungswechsel. Nach über 10 Jahren gab Marco Schütz den Vorsitz des Vereins ab. Neuer Vorsitzender wurde Horst Klein, der diese Funktion in den achtziger und neunziger Jahren bereits über 13 Jahre ausgeübt hatte. Vorsitzender der neuen SG wurde unser langjähriger 1. Geschäftsführer Achim John. Sein wichtigster Partner von der ASG war der Fußballabteilungsleiter Stefan Kunz. Im Jahr 2011 feierte der WSN sein 40-Jähriges Bestehen mit einer Mallorca-Party in der Wiedhalle. In der Saison 2011/2012 konnte unsere 1. Mannschaft mit Trainer Torsten Gerhard wieder in die Rheinlandliga aufsteigen. Das war ein schöner Erfolg im 1. SG-Jahr, der auch gebührend gefeiert wurde.
chronik 5
Aufstieg 1. Mannschaft in die Rheinlandliga 20.05.2012 Foto: Ralf Madronte

Auch das schwierige Jahr nach dem Aufstieg konnte die Mannschaft mit ihrem Trainer erfolgreich gestalten. Zum Abschluss des Spieljahres war trotz zahlreicher, zum Teil langwieriger Verletzungen (z.B. Torwart Jan Humberg, der durch Julian Gansauer hervorragend vertreten wurde), der Klassenerhalt in der Rheinlandliga geschafft.
Im Sommer 2013 hat Trainer Torsten Gerhard dann aus eigenem Antrieb das Traineramt unserer ersten Mannschaft abgegeben, um für sich andere Schwerpunkte zu setzen. Torsten hat über zweieinhalb Jahre einen sehr guten Job gemacht. Sein Ausscheiden wurde allgemein bedauert. Er ist unserer SG allerdings nicht verloren gegangen, als Jugendtrainer übernimmt er bis heute eine wichtige Aufgabe. So konnte er im Sommer 2017 mit seiner B-Jugend in die Rheinlandliga aufsteigen und spielt mit der Mannschaft in der höchsten Verbandsklasse im vorderen Drittel mit. Es schien zuerst schnell ein neuer Trainer gefunden zu sein. Mit Torsten Wörsdörfer hatte ein im Westerwald sehr bekannter Fußballer und Trainer unserer SG seine Zusage gegeben. Aber nach einigen Wochen sagte er aus unerklärlichen Gründen wieder ab. Nun standen wir kurz vor Saisonbeginn ohne Trainer dar. Fast alle qualifizierten Trainer waren gebunden. Somit war es ein Glücksfall, dass unser ehemaliger Trainer Cornel Hirt kurzfristig bereit war, das Amt des Übungsleiters bei unserer Ersten zu übernehmen. Aus diesem „Einspringen“ wurde dann eine vierjährige sehr erfolgreiche Zeit.
Auch in der Vereinsführung gab es erneut einen Wechsel. Achim John übernahm von Horst Klein auch das Amt des 1. Vorsitzenden unseres Vereins.
Die Saison 2013/2014 verlief allerdings in der Rheinlandliga nicht erfolgreich. Wir wussten aber von Anfang an, dass es sehr schwierig werden würde. Im Sommer 2014 standen wir dann als Absteiger in die Bezirksliga fest. Verschärft wurde dies noch durch den Abstieg der zweiten Mannschaft aus der Kreisliga B. Das Team von Trainer Jörg Schüler konnte zwar noch die Relegationsrunde erreichen, aber gegen die hochmotivierten Vizemeister der C-Klasse hatte unsere Mannschaft das Nachsehen.
Versüßt wurde dieses Fußballjahr dann aber noch durch das Erreichen des Endspieles um den Rheinlandpokal. Das war ein schöner Erfolg für unsere SG und die beiden Vereine. Mit über 300 tollen Fans machten wir das Finale im Moselstadion in Trier fast zu einem Heimspiel. Das wir gegen den damaligen Regionalligisten Eintracht Trier dann im Endspiel den Kürzeren zogen, war fast zweitrangig.
chronik 6
Rheinlandpokalfinal in Trier 28.05.2014 Fotos Ralf Madronte

chronik 7chronik 8

In der Saison 2014/2015 ging es dann wieder aufwärts. Die erste Mannschaft mit Trainer Cornel Hirt wurde hoch überlegen Meister der Bezirksliga/Ost und stieg wieder in die Rheinlandliga auf. Mit einigen Neuzugängen im Offensivbereich (z.B. Andre Fischer und Julian Holzinger) war die Mannschaft auch wesentlich torgefährlicher als in den Vorjahren.
chronik 9
Bezirksliga Meister SG Neitersen/Altenkirchen 17.05.2015 Foto: Ralf Madronte

Unsere zweite Mannschaft hatte dagegen Probleme die C-Klasse zu halten. Es ist sicher unserem damaligen Trainer Bernd Thenert zu danken, dass diese Saison für die Zweite nicht zur absoluten Katastrophe wurde. 

chronik 10
Letztes Bild vom Ascheplatz in Neitersen 01.11.2014 Foto: Ralf Madronte

Im Juli 2015 ging für den WSN ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung! Nach langen Jahren des Wartens und des Planens konnte endlich auf der Emma unser neuer Kunstrasenplatz eingeweiht werden. Zahlreiche Ehrengäste waren zur Feierstunde nach Neitersen gekommen. Vorsitzender Achim John dankte Allen die dieses Projekt möglich gemacht hatten. 
chronik 11
Einweihung Kunstrasen in Neitersen 19.07.2015 Foto: Ralf Madronte
chronik 12
1. Mannschaft 19.07.2015 Foto: Ralf Madronte
Ein besonderer Dank ging an die Ortsgemeinde Neitersen, die den Löwenanteil dieser 400.000 Euro Investition, die ohne Landesförderung gestemmt wurde, getragen hat. Der WSN hat nun eine tolle Sportstätte und ist für die Zukunft im Senioren- und Jugendbereich gut gerüstet. 
In der Saison 2015/2016 konnte der Klassenerhalt in der Rheinlandliga geschafft werden. Da aber eventuell fünf Mannschaften absteigen mussten, war es bis zum Schluss ein enges Rennen. Der Klassenerhalt wurde endgültig erst am letzten Spieltag mit einem 1:0 Sieg in Engers klargemacht. Mit einer neuformierten 2. Mannschaft wurde Trainer Stefan Bischoff in dieser Saison Kreismeister und Kreispokalsieger der C-Klasse und stieg wieder in die B-Klasse auf. Zu danken ist das sicher nicht zuletzt den Rückkehrern aus Berod (z.B. Conny Redel, Daminan Henzel und Dennis Hähr).
chronik 13
2. Mannschaft Aufstieg in die B-Klasse 2016 Foto: Ralf Madronte
Im Jahr 2016 ist das langjährige Vorstandsmitglied Achim John aus allen Ämtern im Verein und der SG ausgeschieden. Vereins- und SG-Vorsitzender wurde Horst Klein. Das Amt des Geschäftsführers übernahm Marco Schütz.  Ein Highlight erlebten wir dann am 13. Juli 2016 auf der Emma. Die Lotto-Elf mit dem Weltmeister Wolfgang Overath gastierte in Neitersen. Die mit zahlreichen ehemaligen Bundesligaspielern bestückte Lotto-Elf spielte gegen eine Ü40-Auswahl des WSN. Das Ergebnis war zweitrangig, ging es doch um einen guten Zweck. Der Reinerlös der Veranstaltung kam der Kinderkrebshilfe und der Jugendarbeit zu Gute. Etwa 500 Zuschauer waren nach Neitersen gekommen. 
chronik 14
chronik 15
Lotto-Elf in Neitersen 13.07.2016 Horst Eckel und Wolfgang Overath links
Fotos: Ralf Madronte
Die Saison 2016/2017 war vom Punktestand her das erfolgreichste Jahr seit wir in der Rheinlandliga spielen. Schon früh im Spieljahr hatten wir uns aus der Abstiegsregion verabschiedet und beendeten die Runde mit 50 Punkten und einem guten Mittelfeldplatz.  Beim letzten Heimspiel wurde Trainer Cornel Hirt gebührend verabschiedet. Der erfahrene Übungsleiter wird im Spieljahr 2017/2018 die SG Mendig trainieren.
Auch unsere Zweite schwamm weiter auf einer Erfolgswelle. Die Mannschaft von Stefan Bischoff konnte als Vizemeister und einer erfolgreichen Relegationsrunde in die Kreisliga A aufsteigen. Somit sind wir in der Saison 2017/2018 die einzige Reservemannschaft in der höchsten Klasse des Fußballkreises.
chronik 16
Relegation zum Aufstieg in die A-Klasse 24.05.2017 Foto: Ralf Madronte
Auch in der Führungsebene gab es bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung im Sommer 2017 einige Veränderungen. Vereinsvorsitzender ist nun Eckhard Gansauer. SG-Vorsitzender und sportlicher Leiter ist Marco Schütz.
chronik 17chronik 18

Mit dem Ausscheiden von Trainer Cornel Hirt kam es auch zu einem Umbruch in der Mannschaft. Mindestens sechs Spieler verließen die SG. Einige Spieler gingen zu einem A-Klassenverein in NRW. Ein Spieler folgte dem Trainer nach Mendig. Somit hatte die neue sportliche Leitung am Anfang dicke Bretter zu bohren. Mit Maik Rumpel und Lukas Haubrich konnte schnell ein sehr gutes Trainergespann gefunden werden. Zudem gelang es im Sommer einige junge, talentierte Spieler zu unserer SG zu holen. Zu nennen sind hier junge Fußballer wie Markus Wiemer, Tobias Berger oder Julian Molzberger. Mit den erfahrenen Spielern der Mannschaft haben diese jungen Leute unter der Führung von Spielertrainer Lukas Haubrich schon bald zu einer schlagkräftigen Einheit zusammengefunden.
Die Hinrunde der Saison 2017/2018 macht Freude auf mehr. Auch die Zweite hat sich in der A-Klasse gut zurechtgefunden und belegt zur Winterpause einen Mittelfeldplatz. Zusammen mit einer sehr guten Jugendarbeit und vier überkreislich spielenden Jugendmannschaften, muss die SG Neitersen/Altenkirchen vor der sportlichen Zukunft keine Angst haben.  
 

Bezirksliga Meister SG Neitersen/Altenkirchen 17.05.2015 Foto: Ralf Madronte