Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: Start in die neue Rheinlandligasaison vsl. am Sonntag den 06. September in Morbach

Die Tennisabteilung des WSN geht eine Kooperation mit der TAW ein

Neitersen. Um dem Tennissport neue Impulse zu geben wurde ein Vertrag mit der TAW, der Tennisakademie Westerwald, eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, mehr Leute von dieser tollen Sportart zu begeistern. Gerade jetzt, in den schweren Corona-Zeiten, ist Tennis als k

Die Tennisabteilung des WSN erhält erneut frische Impulse

Neitersen. Im letzten Jahr wurde das Angebot des Tennisverbandes Rheinland zur Vereinsberatung gerne angenommen. Alexander Specht, der sportliche Leiter für Tennisentwicklung, führte mit dem geschäftsführenden Vorstand der Tennisabteilung nun ein weiteres Entwicklungsge…

Weiterlesen...

Jahreshauptversammlung & Weihnachtsfeier der Tennisabteilung des WSN

Neitersen. Am Samstag den 07.12. hatte die Tennisabteilung zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Nach den Grußworten des Bürgermeisters Horst Klein und des Gesamtvorsitzenden Marco Schütz, konnte Wolfgang Berleth als Schriftführer über viele Aktionen berichten. Insbeso

Weiterlesen...

Einladung zur Weihnachtsfeier Tennisabteilung des WSN

Wann: Samstag, den 07.12.2019 ab ca. 17 Uhr (im Anschluss an die Jahreshauptversammlung)
Wo: Kleiner Saal der Wiedhalle Neitersen
Wer: alle Mitglieder, aber auch die Eltern der Kinder

Hallo,
die Sommersaison ist nun beendet. Der Herbst schreitet voran, und bald scho

Tennisabteilung des WS Neitersen auf Wandertour in Wildschönau

NEITERSEN – Seit nunmehr 22 Jahren fährt stets eine Gruppe junger bis gestandener Männer alle zwei Jahre auf Wander-Tour. Als Ziel wurde dieses Jahr die Alpenregion Wildschönau in Österreich auserkoren. Auf Grund des bescheidenen Wetters konnte leider nur eine Wanderung

SG Honigsessen/Katzwinkel – SG Altenkirchen/Neitersen II 2:2 (1:0).

Die Hausherren mussten sich am Ende mit einem Punkt begnügen und hatten in der Nachspielzeit noch Glück, dass Florian Raasch nur den Pfosten traf und sie nicht gänzlich mit leeren Händen dastanden. Die Gastgeber bestimmten zu Beginn das Geschehen und gingen durch Mark Z

DREIER BEI DER SG ELLSCHEID ENTFÜHRT... SG ELLSCHEID GEGEN SG ALTENKIRCHEN/NEITERSEN; 0:1 (0:0)

Dieser DREIER war wichtig. Und wichtig war auch die gesunde und befreite Einstellung, mit der die Jungens nach der langen Eifel-Tour zu Werke gingen. Dabei musste Nico Hees den Kader noch mit A-Jugendlichen komplettieren, die einen Tag zuvor beim 2:1 Sieg beim TuS Mayen

Weiterlesen...

SSV Weyerbusch - JSG Altenkirchen II 0:8 (0:3) und JSG Altenkirchen II - JSG Hammer Land Bitzen 0:0

Mit 4 Punkten aus den beiden letzten Partien konnte unsere B 2 den Negativtrend stoppen. Beim Tabellenletzten aus Weyerbusch brachte uns Domenik nach 14 Minuten in Führung. Trotzdem taten wir uns die erste halbe Stunde schwer und gestatteten den Gastgebern sogar die ein

Weiterlesen...

Torsten Gerhard klettert mit seinen Jungs auf die Tabellenspitze TuS Mayen : JSG Altenkirchen- Neitersen 1:2 (1:1)

Mit dem hart umkämpften Auswärtssieg beim Tabellennachbarn aus Mayen hat unsere U-19 am 5. Spieltag der Saison die Tabellenspitze der A- Jugend- Rheinlandliga erobert. Den Erfolg verdienten sich unsere Jungs dabei redlich, weil jeder Einzelne von Beginn an zu 100% bei d

Weiterlesen...


 

Defibrillator für die Wiedhalle in Neitersen

Im Foyer der Wiedhalle in Neitersen wird ein Defibrillator installiert. Auf eine Initiative des Ortsgemeinderates wurde das Gerät über das Deutsche Rote Kreuz (DRK) beschafft.
Ein AED (Automatisierter Externer Defibrillator) ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Unterbrechung eines Kammerflimmerns bei einem Herzkreislaufstillstand. Die Handhabung ist kinderleicht, da man das Gerät nur anschalten muss und den Sprachanweisungen des Gerätes folgen kann.
Der Defibrillator kostet ca. 1500.- Euro. Finanziert wurde dieses vielleicht einmal lebensrettende Gerät durch eine Spende von Herrn Rudolf Bellersheim aus Neitersen.
Bei der Übergabe des Defibrillators dankte Ortsbürgermeister Horst Klein dem Beigeordneten Rudolf Bellersheim ganz herzlich für seine großzügige Spende.
Der stellvertretende DRK Bereitschaftsleiter Holger Mies erläuterte die Funktion und die einfache Handhabung des „Defis“.
Der Defibrillator steht bei einem Notfall auch bei Sportveranstaltungen auf der benachbarten Sportanlage „Auf der Emma“ zur Verfügung.
Neitersen
Foto (von links)
Erste Beigeordnete Jutta Weidenbruch, Beigeordneter und Spender Rudolf Bellersheim, Ortsbürgermeister Horst Klein, stellvertretender DRK Bereitschaftsleiter Holger Mies
Text: H.Klein
Foto: U.Schmidt

C-JUGEND MIT RELEGATION ZUR RHEINLANDLIGA

Unsere C-Junioren der JSG nehmen an der Relegationsrunde für die Rheinlandliga in der nächsten Saison teil.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten in der C-Jugend-Bezirksliga Ost, wurde nach dem Corona - Abbruch der Grundstein für die Relegation mit einem beachtlichen dritten Platz gelegt.
Das Team um Trainer David Nickel geht hoch motiviert in die Relegation.

Hier die Termine:

Samstag, 22. August, 15 Uhr, in Trier:
DJK Matthias Trier gegen JSG

Mittwoch, 26. August, 18.30 Uhr, auf einem neutralen Platz imGroßraum Koblenz:
JSG gegen JFV Rhein-Hunsrück II

Samstag, 29. August, 15 Uhr, in Neitersen:
JSG gegen FC Trier

WIR wünschen unseren Nachwuchs-Kickern
VIEL ERFOLG !
C Junioren
 

TESTSPIEL GERHARDT-JUNGENS BEIM ERSTEN AUFTRITT PUDERBACH GEGEN SG 3:2 (1:2)

Trotz Niederlage überwogen die positiven Aspekte
Nicht mit dem vollständigen Kader reiste die SG zum A-Ligisten. Im ersten Testspiel dieser schwierigen Pandemie-Phase und ohne große Vorbereitung überwogen dabei die positiven Aspekte.
Nach der ersten, klaren Chance durch Neuzugang Felix Arndt, machte es der Hausherr in der 11. Minute besser und nutzte eine Unachtsamkeit auf der linken Abwehrseite zur 1:0-Führung. Justin Kirschbaum hatte Pech, als er in der 25. Minute nur das Alu-Gebälk traf. Zusehends zeigten die SG-Akteure spielerisch-kluge Ansätze, so dass in der 40. Minute der Knoten platzte: Nach einem herrlichen Diagonalpass vollendete Felix Arndt in ebenso souveräner Manier zum Ausgleich. Auch der zweite Neuzugang trug sich in die Torschützenliste ein: Dominik Moll verwandelte einen Foulelfmeter eiskalt zum 2:1-Pausenstand für unseren Rheinlandligisten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde der Treffer des agilen Michael Weyer wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Im Gegenzug markierte der Puderbacher Tim Sojka, der aus der eigenen A-Jugend den Weg zu den Senioren fand, das 2:2. Positiv war, das unsere SG sich durch die Gegentreffer nie irritieren ließ und konsequent weiter spielte. Ab der 60. Minute ergaben sich vermehrt Chancen, um einen Vorsprung herauszuschießen. Doch das hervorragende Stellungsspiel des Ex-Windhagener Julian Schmitz zwischen den Puderbacher Pfosten sowie die fehlende Konsequenz der SG'ler vor dem gegnerischen Tor ließen dies nicht zu. Die Puderbacher Truppe, die schon seit sechs Wochen unter dem ehemaligen Altenkirchener Stefan Bischoff im Trainingsbetrieb steht, wirkte gegen Ende der Partie konditionell fitter. Hier sah auch SG-Coach Torsten Gerhardt eindeutige Trainings-Vorteile des Gegners:"Aufgrund der Trainingsrückstände und auch einiger Verletzungen sowie den dadurch bedingten stetigen Auswechslungen, verloren wir am Ende den Faden und uns ging die Luft aus".
So kam der Gastgeber in der 72. Minute durch einen Foulelfmeter zum knappen 3:2-Sieg. Insgeheim überwogen -trotz des Resultates- die positiven Aspekte auf SG-Seite.
DIE STIMME DES TRAINERS:"Die positiven Erkenntnisse überwiegen eindeutig. Insbesondere konnte man deutlich sehen, dass sich aus dem vorhandenen Potenzial eine Mannschaft formen und Qualität entwickeln lassen kann".
Trainer Torsten Gerhardt ist zuversichtlich, dass sich in sechs Wochen neben der konditionellen Stärkung auch noch die ein oder anderen Schwächepunkte korrigieren lassen.
Für die gewissen "Feinschliffe" dienen neben den Trainingseinheiten sicherlich auch die nächsten Test-Partien.
Das nächste Testspiel ist am Samstag, 25. Juli 2020, 17 Uhr auf dem Kunstrasen in Straßenhaus gegen die SG Ellingen. jg
Arndt 2
Foto 1: Der Neuzugang Felix Arndt (links) trug sich bei seinem SG-Debüt direkt in die Torschützenliste ein.


peters
Foto 2: Käpt'n Stefan Peters in gewohnter Position bei seinen bewährten Standards...
 

Ministerrat beschließt weitere Lockerungen

Training und Wettkampf ist wieder zulässig
Auch der Sport in Rheinland-Pfalz profitiert ab morgen, 15.7.2020, von den weiteren Lockerungen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes. So ist Training und Wettkampf im Innen- und Außenbereich in Gruppen von bis zu 30 Personen nun wieder zulässig sind. Allerdings müssen die Kontakte von Sportlern und Trainern erfasst werden.
Damit können beispielsweise Fußballer, Handballer oder Hockeyspieler ihre Saisonvorbereitung absolvieren. Auch der Spielbetrieb ist in den Ballsportarten dann wieder möglich. Die geltenden Regelungen im Innen- und Außenbereich werden einander angeglichen. Die Disziplin der Sportler und die gewonnenen Erfahrungen der letzten Monate machen nach den schrittweisen Lockerungen nun diesen Schritt in Richtung Normalität möglich. Die Erhöhung der Gruppengröße macht auch in den Kontaktsportarten wieder annähernd normalen Trainings- und Wettkampfsport möglich.
Die Grundlage dieser Lockerung ist in der Zweiten Landesverordnung zur Änderung der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz nachzulesen.
Quelle: Internetseite Landessportbund Rheinland
 

TESTSPIELE DES RHEINLANDLIGISTEN

Während der Trainingsablauf zur Zeit noch vorschriftsgemäß im Hinblick auf die anhaltende Pandemie vonstatten geht, können mittlerweile auch Testspiele absolviert werden.
Trainer Torsten Gerhardt gibt den Testspiel-Plan der Rheinlandliga-Herren bekannt:
    • Samstag, 18. Juli 2020, 16 Uhr: Spiel gegen den A-Ligisten Puderbach auf dem Rasen in Raubach
    • Samstag, 25. Juli 2020, 17 Uhr: Spiel gegen den Bezirksligisten Ellingen auf dem Kunstrasen in Strassenhaus
    • Samstag, 01. August 2020, 17 Uhr: Spiel gegen den A-Ligisten der SG Vettelschoß auf der Emma in Neitersen
    • Dienstag, 04. August 2020, 19.30 Uhr: Spiel gegen den Bezirksligisten der SG Westerburg in Westerburg

testspiele
 

Im Hinblick auf das Doppeljubiläum "50 Jahre WSN und 100 Jahre Fußball in Neitersen"

im kommenden Jahr...hier noch mal ein nostalgischer Rückblick der Jahre 1976 bis 1985...
wsn 85
NOSTALGIE WIEDBACHTALER SPORTFREUNDE - TEIL II - Die Jahre 1976 bis 1985 im Wechselbad der Gefühle Der A-Klassen-Aufstieg ist geschafft !
1976/77 war das Jahr in dem unsere "Erste" in neuer Umgebung der 1. Kreisklasse eine gute Saisonleistung lieferte und prompt im vorderen Mittelfeld landete.
Im Jahre 1977 trat der Gründungsvorsitzende Edgar Zimmermann aus gesundheitlichen Gründen zurück und wurde an der Vereinsspitze durch Hans Schneider abgelöst.
Leider verstarb Edgar Zimmermann bereits 1978 im Alter von nur 34 Jahren. Großes vor hatten die Sportfreunde in der Saison 1977/78. Durch die Einführung der Landesliga im Fußballverband Rheinland boten sich verlockende Perspektiven. So hatte der Kreismeister der 1. Kreisklasse die Möglichkeit, die A-Klasse zu überspringen und sich den Weg in die Bezirksliga zu ebnen. Leider hatte der langjährige Erfolgstrainer Erhard Schultheis vor dieser vielversprechenden Saison den Verein in Richtung Honigsessen verlassen. Neuer Coach wurde Dietmar Koch aus Hamm. Zahlreiche Akteure wechselten nach Neitersen, darunter "frühere Größen" des VfL Hamm und VfB Wissen.
Trotz aller Anstrengungen wurde das "Traumziel Bezirksliga" verpasst. Selbst ein späterer Trainerwechsel zu dem ehemaligen Bundesligaprofi Karl Leufgen (Hertha BSC und 1860 München) führte zu keiner Wende. Nach einer verkorksten Saison stand die Mannschaft als Absteiger in die C-Klasse fest. Honigsessen hingegen schaffte unter Trainer Schultheis den Aufstieg in die Bezirksliga.
Dieser Tiefschlag schmerzte den jungen Verein, und Skeptiker sprachen nach sieben Jahren schon vom Ende des "Experiments WSN". Ein Vorteil war die gute Jugendarbeit: Beim Aufbau der Jugendabteilung hatte sich das verstorbene Ehrenmitglied Otto Bettgenhäuser als Jugendleiter große Verdienste erworben. Durch die Talentförderung in den eigenen Reihen und die Treue der Nachwuchskicker zum Verein erreichte der WSN zwei Jahre später unter Spielertrainer Heinz-Josef Klein ("Männi") den Aufstieg in die B-Klasse. Im Januar 1980 löste der damals 29-jährige Horst Klein den Vorsitzenden Hans Schneider ab. Die "Erste" rangierte in den nächsten Jahren mit Trainer "Männi" Klein im vorderen Bereich der B-Klasse. Der Aufstieg in die A-Klasse wollte zunächst nicht gelingen. Als "Männi" 1983 als Trainer nach Asbach wechselte, hinterließ er in Neitersen eine intakte Mannschaft. Der WSN bekam erstmals einen Fußballlehrer als neuen Coach: Manfred Klein aus Gladbach bei Neuwied hatte mit Mannschaft und Verein allerdings keine glückliche Hand. Bereits im Herbst 1983 kam es somit zur Entlassung des Trainers. Nachfolger als Cheftrainer wurde Sportsfreund Erhard Schultheis, der sofort bereit war, dem WSN auszuhelfen. Er übernahm die Mannschaft in der Abstiegszone. Zum Ende der Saison im Mai 1984 stand die Truppe punktgleich mit der SG Katzwinkel/Wehbach an der Tabellenspitze. Das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft vor über 600 Zuschauern in Hamm verlor man mit 3:1-Toren. 1984/85 wurde zu Aufstiegssaison. Nachdem Erhard Schultheis im Herbst 1984 aus privaten Gründen den Verein verlassen hatte, übernahm Jochen Rosbach die Mannschaft. Während dem gesamten Saisonverlauf gehörte der WSN zur Spitzengruppe, wobei in der Schlussphase des Spieljahres die Luft ausging. Nach einer unnötigen Niederlage in Molzhain war die Meisterschaft in weite Ferne gerückt. Die Wende kam in den letzten beiden Spielen. Mit einem tollen 2:1-Sieg beim Tabellenführer Wallmenroth rückte man mit einem Punkt Abstand an den Spitzenreiter heran. Wallmenroth zeigte Nerven und verlor sein letztes Saisonspiel gegen Bitzen, so dass der WSN mit einem 5:1-Sieg in Ingelbach den Meistertitel eroberte. Der erstmalige Aufstieg in die A-Klasse war somit geglückt !
Der zweiten Mannschaft gelang es immerhin, nach dem Zwangsabstieg im Jahr 1978, in der Saison 1982/83 wieder in die C-Klasse aufzusteigen. /-jg-/
Unser Titelbild zeigt in "nostalgischem Outfit" den Meister 1985 und Aufsteiger in die A-Klasse !