Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: Der Spielbetrieb ruht weiter wegen Corona; Mitte Mai wird es wohl eine Entscheidung Seitens des Fußballverbandes Rheinland geben

Die Tennisabteilung des WSN geht eine Kooperation mit der TAW ein

Neitersen. Um dem Tennissport neue Impulse zu geben wurde ein Vertrag mit der TAW, der Tennisakademie Westerwald, eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, mehr Leute von dieser tollen Sportart zu begeistern. Gerade jetzt, in den schweren Corona-Zeiten, ist Tennis als k

Die Tennisabteilung des WSN erhält erneut frische Impulse

Neitersen. Im letzten Jahr wurde das Angebot des Tennisverbandes Rheinland zur Vereinsberatung gerne angenommen. Alexander Specht, der sportliche Leiter für Tennisentwicklung, führte mit dem geschäftsführenden Vorstand der Tennisabteilung nun ein weiteres Entwicklungsge…

Weiterlesen...

Jahreshauptversammlung & Weihnachtsfeier der Tennisabteilung des WSN

Neitersen. Am Samstag den 07.12. hatte die Tennisabteilung zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Nach den Grußworten des Bürgermeisters Horst Klein und des Gesamtvorsitzenden Marco Schütz, konnte Wolfgang Berleth als Schriftführer über viele Aktionen berichten. Insbeso

Weiterlesen...

Einladung zur Weihnachtsfeier Tennisabteilung des WSN

Wann: Samstag, den 07.12.2019 ab ca. 17 Uhr (im Anschluss an die Jahreshauptversammlung)
Wo: Kleiner Saal der Wiedhalle Neitersen
Wer: alle Mitglieder, aber auch die Eltern der Kinder

Hallo,
die Sommersaison ist nun beendet. Der Herbst schreitet voran, und bald scho

Tennisabteilung des WS Neitersen auf Wandertour in Wildschönau

NEITERSEN – Seit nunmehr 22 Jahren fährt stets eine Gruppe junger bis gestandener Männer alle zwei Jahre auf Wander-Tour. Als Ziel wurde dieses Jahr die Alpenregion Wildschönau in Österreich auserkoren. Auf Grund des bescheidenen Wetters konnte leider nur eine Wanderung

SG Honigsessen/Katzwinkel – SG Altenkirchen/Neitersen II 2:2 (1:0).

Die Hausherren mussten sich am Ende mit einem Punkt begnügen und hatten in der Nachspielzeit noch Glück, dass Florian Raasch nur den Pfosten traf und sie nicht gänzlich mit leeren Händen dastanden. Die Gastgeber bestimmten zu Beginn das Geschehen und gingen durch Mark Z

DREIER BEI DER SG ELLSCHEID ENTFÜHRT... SG ELLSCHEID GEGEN SG ALTENKIRCHEN/NEITERSEN; 0:1 (0:0)

Dieser DREIER war wichtig. Und wichtig war auch die gesunde und befreite Einstellung, mit der die Jungens nach der langen Eifel-Tour zu Werke gingen. Dabei musste Nico Hees den Kader noch mit A-Jugendlichen komplettieren, die einen Tag zuvor beim 2:1 Sieg beim TuS Mayen

Weiterlesen...

SSV Weyerbusch - JSG Altenkirchen II 0:8 (0:3) und JSG Altenkirchen II - JSG Hammer Land Bitzen 0:0

Mit 4 Punkten aus den beiden letzten Partien konnte unsere B 2 den Negativtrend stoppen. Beim Tabellenletzten aus Weyerbusch brachte uns Domenik nach 14 Minuten in Führung. Trotzdem taten wir uns die erste halbe Stunde schwer und gestatteten den Gastgebern sogar die ein

Weiterlesen...

Torsten Gerhard klettert mit seinen Jungs auf die Tabellenspitze TuS Mayen : JSG Altenkirchen- Neitersen 1:2 (1:1)

Mit dem hart umkämpften Auswärtssieg beim Tabellennachbarn aus Mayen hat unsere U-19 am 5. Spieltag der Saison die Tabellenspitze der A- Jugend- Rheinlandliga erobert. Den Erfolg verdienten sich unsere Jungs dabei redlich, weil jeder Einzelne von Beginn an zu 100% bei d

Weiterlesen...

3:1 Niederlage gegen den SSV Weyerbusch - Bericht aus der Sicht des SSV Weyerbusch

Zwei verschiedene Halbzeiten des SSV konnten die zahlreichen Zuschauer (150) auf der "Emma" in Neitersen erleben, als man im ewig jungen Derby auf die SG Altenkirchen/Neitersen II traf.  Die Vorgabe von Beginn an den Gegner unter Druck zu setzen und mit einem offensiv a

Weiterlesen...


 

A N P F I F F

Der Ball muss FÜR ALLE fair rollen
"Fußball ist unser Leben..." - so sangen unsere "74-er-Weltmeister-Helden".
NEIN - Fußball ist nicht unser Leben...
Unser Leben, und das wird uns auch derzeit bewusster denn je, ist eine Kante. Und hier gilt es aufgrund dieser hochgradigen Krise, der schlimmsten Pandemie seit dem "Spanischen Fieber" vor dem ersten Weltkrieg, gemeinsam herauszukommen.
Der Wieder-Anpfiff für die Bundesliga soll am 09. Mai 2020 sein:
Mit gerade einmal annähernd 300 Zuschauern (aussortiert) oder gar "Geister-Spielen", die die Fans dann virtuell bei einer Tüte Chips und dem "kühlen Blonden" sowie der Wohnzimmer-Wurst statt der knackigen Stadion-Wurst verfolgen können.
NEIN, das ist kein Fußball -
Fußball ist Zweikampf, Stimmung, Torjubel, Action -
EMOTION PUR
Auch ich persönlich vermisse den heiß-begehrten Spielbetrieb rund um das runde Leder - aber, nicht um jeden Preis.
Und auch nicht um den Preis, dass unsere große DFB-Dachorganisation ihre so wichtigen Landesverbände und den Amateursport im Stich lässt.
Kocht hier jeder Landesverband sein "eigenes Süppchen" ?
Es geht hier um entscheidendes Potential. Um das Fundament, dass auf "lokaler Bühne" die "großen Talente" fordert und fördert und im sehr engagierten Jugendbereich wesentliche, soziale Akzente für unsere jungen Generationen setzt.
Ich denke, es darf und soll keinen Alleingang "von oben" geben. Hier muss an die Existenz aller unterklassigen Vereine, die letztendlich das Grundgerüst bilden, gedacht werden.
JA, der Ball soll wieder rollen - aber fair FÜR ALLE und so, dass auch eine solidarisch-einheitliche Lösung den Amateurvereinen der Landesverbände eine weitere Existenz-Grundlage und -Berechtigung bietet.
Nur so und nur so, hat das Ganze einen sportlichen und auch menschlichen Sinn ! /-jg-/
Quelle: Facebookseite SG Neitersen/Altenkirchen
11
12
13

FVR spricht sich für Abbruch der Saison aus – Meinung der Vereine soll in Entscheidung einfließen

Die Corona-Krise bringt maßgebliche Veränderungen und Umstellung mit sich, natürlich auch im Fußball. Die zentralen Fragen, die Vereine, DFB, Regional- und Landesverbände derzeit bewegen, lauten: Wann darf wieder Fußball gespielt werden? Wie wird die Saison 2019/20 abgeschlossen? Welche Entscheidungen hinsichtlich Auf- und Abstieg wird es geben? Auf diese Fragen und weitere Themen sind FVR-Präsident Walter Desch, Rechtswart Norbert Weise, Spielausschussvorsitzender Bernd Schneider und Geschäftsführer Armin Bertsch im Rahmen einer Online-Pressekonferenz eingegangen.
Seit Beginn der Krise werden auf DFB- und Landesverbandsebene im Hintergrund permanent alle denkbaren Szenarien durchgespielt. Dabei fokussiert sich inzwischen alles auf die möglichen Szenarien Saisonabbruch oder eine Fortsetzung der Saison. Der Fußballverband Rheinland möchte diesbezüglich nun eine Entscheidung herbeiführen.
„Die Saison ist durch die Corona-Krise zerschossen worden. Nun sind die Vereine unsicher, was die Zukunft anbelangt. Die Planungssicherheit der Vereine hat für uns jedoch höchste Priorität“, sagt FVR-Präsident Walter Desch, der in den vergangenen Wochen zahlreiche Gespräche mit Vereinen aus dem gesamten Verbandsgebiet geführt hat.
Das Präsidium des Fußballverbandes Rheinland spricht sich daher – insbesondere aus nachfolgenden Gründen – dafür aus, die Saison 2019/20 abzubrechen:
    • rasche Klarheit und damit Planungssicherheit zur Saison 2020/21
    • schnelle Klarheit über Auf- und Abstieg
    • klare Regelung zu Vereinswechseln
Nach umfassender Erörterung hat sich das Präsidium des Weiteren dafür entschieden, den letzten Tabellenstand als Grundlage für den Aufstieg zu werten – der Verbandsspielausschuss wird die Aufstiegsfrage indes großzügig und kulant betrachten. Absteiger gibt es nicht. Dies betrifft die Senioren, Frauen, Junioren und Juniorinnen und gilt nur für den Fall, dass die Saison 2019/20 innerhalb der Spielzeit nicht fortgeführt und zu Ende gebracht werden kann.
Die Bitburger Kreispokalrunden wären damit auch abgeschlossen, die derzeit noch im Wettbewerb befindlichen Mannschaften dürften in der ersten Rheinlandpokalrunde der nächsten Saison teilnehmen. Der „Finaltag der Amateure“, im Rahmen dessen das Endspiel um den Bitburger Rheinlandpokal ausgetragen werden sollte, wird nicht wie geplant stattfinden. Es ist allerdings angestrebt, Halbfinals und Endspiel um den Bitburger Rheinlandpokal noch vor Beginn der nächsten Saison auszutragen. Die Entscheidung darüber, wie mit der Saison 2019/20 verfahren wird, wird der Beirat des Fußballverbandes Rheinland treffen. „Wir müssen uns spätestens dann festlegen, wenn wir eindeutige und belastbare Erkenntnisse darüber haben, ob wir noch in dieser Saison spielen können oder eben nicht“, sagt Norbert Weise, Rechtswart des FVR, der die Einbindung der Klubs für wichtig hält. „Natürlich wird die Meinung der Vereine in die Entscheidung des Beirats, ob die Saison abgebrochen oder fortgesetzt wird, mit einfließen“, versichert Weise, der damit auf die aktuell laufende Abfrage hinweist: Um ein Meinungsbild seitens der Vereine einzuholen, führt der FVR noch bis kommenden Montag, 10 Uhr, eine Umfrage unter den aktiv am Spielbetrieb teilnehmenden Vereinen durch, die per DFBnet-Mail verschickt wurde.
Quelle: Bericht und Foto; Internetseite des Fußballverbandes Rheinland
Fussball FV R


 

Gelungener zweiter Online-Austausch mit den Vereinen

An der zweiten Auflage des Vereins-Dialogs per Videokonferenz mit FVR-Präsident Walter Desch nahmen 14 Vereine teil. Neben Desch waren auch Geschäftsführer Armin Bertsch, Rechtswart Norbert Weise und Spielausschussvorsitzender Bernd Schneider dabei, um den Vereinsvertretern die neusten Informationen zur Entwicklung in der Corona-Krise zu geben.
Bevor die Vereine die Möglichkeit hatten, Fragen zu stellen und über das Gehörte zu diskutieren, stellte Desch die möglichen Szenarien vor:
Anschließend fragte er die Meinungen der Vereinsvertreter ab und öffnete die Runde für Fragen und Anregungen. Diese kamen zahlreich, sodass die mehr als 90-minütige Konferenz für reichlich neuen Input bei allen Beteiligten sorgte.
Vereine, die ebenfalls daran interessiert sind, ihre Meinungen und Fragen mit dem Fußballverband zu diskutieren, können sich weiterhin unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Betreff „Videokonferenz Corona-Krise“) anmelden. Es werden in den kommenden Wochen weitere Termine angeboten.
Quelle: Fußballverband Rheinland
 

Erfolgreicher Austausch beim ersten Online-Dialog mit den Vereinen

Gelungene Premiere: Zehn Vereinsvertreter nahmen am vergangenen Samstag die Möglichkeit wahr, am ersten Online-Dialog mit FVR-Präsident Walter Desch, Rechtswart Norbert Weise, dem Spielausschussvorsitzenden Bernd Schneider und Geschäftsführer Armin Bertsch teilzunehmen. Nach der Begrüßung informierte Walter Desch über die aktuelle Situation in der Corona-Krise und ging dabei auch auf die Probleme ein, die sich dem DFB derzeit stellen. Armin Bertsch ergänzte den Überblick mit seiner Darstellung zu den Auswirkungen auf den FVR, die Geschäftsstelle und die Sportschule Oberwerth.
Im Anschluss rückte Desch das wohl interessanteste Thema für die Vereine in den Vordergrund: die Auswirkungen der Corona-Krise auf die laufende Saison. Er legte die möglichen Szenarien für die eventuelle Fortführung der Saison dar und fragte anschließend die Meinung der Vereinsvertreter ab. Diese waren sich fast zu 100 Prozent einig, dass ein Abbruch der Saison zum jetzigen Stand oder zum Stand nach der Hinrunde am fairsten wäre und auch die größte Planungssicherheit bringen würde. Darüber hinaus sollte es keine Absteiger, aber Aufsteiger geben, was in der kommenden Spielzeit die Anzahl der Mannschaften in den verschiedenen Ligen erhöhen würde. Die Möglichkeit, dass die Saison so lange hinausgezögert wird, bis wieder gespielt werden darf, oder dass die Spielzeit nach dem kommenden Winter mit dem jetzigen Stand fortgeführt wird, sahen hingegen fast alle Anwesenden kritisch. Vor allem die mangelnde Planungssicherheit war hier das Argument der Vereine.
Bei der abschließenden offenen Fragerunde scheuten sich die Vereinsvertreter nicht, ihre Sorgen mit den Verbandsvertretern zu teilen. Unter anderem wurde über die Sportplätze und deren mögliche Öffnung gesprochen. Bei Fragen zu den Trainingsmöglichkeiten nach einer Lockerung durch die Politik hat der FVR das Heft des Handelns indes nicht in der Hand, wie Rechtswart Norbert Weise betonte: „Da müssen sich die Vereine und auch der Verband den behördlichen Auflagen beugen.“
Auch Vereinsjubiläen, Pokalendrunden und andere Turniere wie Verbandsgemeindeturniere wurden besprochen, wobei Bernd Schneider den Vereinsvertretern wenig Hoffnung auf eine Durchführung machte und ihnen dazu riet, die Veranstaltungen frühzeitig zu verschieben. „Die Veranstaltungen unterliegen letztlich den behördlichen Auflagen und dürfen daher mit großer Wahrscheinlichkeit nicht stattfinden“, so seine Argumentation.
Abschließend dankte Walter Desch allen Anwesenden für den offenen Austausch. „Die Meinung unserer Vereine ist uns wichtig“, sagte der FVR-Präsident. „Zu sehen, wie das Meinungsbild an der Basis ist, hilft uns für unsere Arbeit.“ Desch versicherte zudem, dass die erste nicht gleichzeitig die letzte Videokonferenz mit den Vereinen war. Der nächste Termin steht bereits fest: Freitag, 17. April, 17 bis 18.30 Uhr. Interessierte Vereinsvertreter schicken bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Betreff „Videokonferenz Corona-Krise“). In dieser Mail müssen der Name der teilnehmenden Person, der Vereinsname und die Mailadresse, an die wir die Einladung zur Konferenz schicken können, enthalten sein. Für die Videokonferenz wird eurerseits ein Laptop, Tablet oder Handy benötigt – das Gerät sollte in jeden Fall über Kamera und Mikrofon verfügen. Die Anmeldungen werden nach Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Quelle und Foto: Internetseite Fußball Verband Rheinland e. V.
Walter Desch
 

"HURRA...WIR LEBEN NOCH..."

WICHTIGE PERSPEKTIVEN FÜR DIE ZUKUNFT TORSTEN GERHARDT BLEIBT RHEINLANDLIGA-TRAINER
Auch in der jetzigen, komplizierten Zeit, wo der Spielbetrieb des runden Leders "auf Eis gelegt" ist, tagt der Vorstand der SG Altenkirchen/Neitersen und steckt Perspektiven für die Zukunft ab.
Unter Einhaltung der üblichen und aktuellen Vorschriftsmaßnahmen begrüßte SG-Vorsitzender Marco Schütz die Vorstandsmitglieder zu einer wichtigen Sitzung auf der alt-ehrwürdigen Emma in Neitersen.
Schon seit dem Frühjahr laufen die Kaderplanungen auf Hochtouren. Erfreulich aus dem Seniorenbereich ist die Tatsache, dass der engagierte Trainer Torsten Gerhardt weiter die Geschicke der ersten Rheinlandliga-Seniorenmannschaft lenkt. Ihm zur Seite steht der von der SG Langenhahn gewechselte Kai Schröder als Torspielertrainer. Kai Schröder widmet sich zudem als Torwartcoach den jungen Keepern der JSG-Jugend.
Bei der zweiten Seniorenmannschaft fungieren Nico Hees und Robin Cousin als Trainer-Duo.
Die bisher erfolgreiche und kontinuierliche Jugend- und Nachwuchsarbeit soll auch künftig ihre Früchte tragen. Ziel des Vereins ist es, die "talentierten Eigengewächse" erfolgreich in den Seniorenbereich zu integrieren.
Aufgrund der allgemein "wirtschaftlichen Schräglage" hat der SG-Förderverein vielversprechende Projekte zur "Corona-Soforthilfe-Unterstützung" in petto.
Für den Jugendsektor hatte Jugendleiter Markus Schuster allgemein erfreuliche Bilanzen aufzuweisen.
Lediglich im A- und B-Jugendbereich ist die abschließende Trainerfrage zu klären.
Marco Schütz zog als Fazit, untermauert von einer hoffentlich bald besseren allgemeinen sportlichen und wirtschaftlichen Situation und verbunden mit den besten gesundheitlichen Wünschen für alle Mitglieder, Spieler, Trainer, Betreuer und Funktionäre sowie Fans:" Insgesamt befinden wir uns auf einem guten Weg, den wir gemeinsam mit vereinten und engagierten Kräften für eine sportlich-harmonische und zufriedenstellende Zukunft angehen sollten" /-jg-/
Torsten
Foto: "EIN MANN - EIN WORT" - Torsten Gerhardt lenkt auch weiterhin die Geschicke der ersten Senioren-Rheinlandligamannschaft.
Foto: byjogi
 

Herzlichen Glückwunsch Peter Litzinger!

Zum 70. Geburtstag am heutigen Freitag 17.04.2020 gratulieren die Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen e.V. Ihrem ehemaligen Trainer Peter Litzinger aus Hachenburg
Peter Litzinger wurde erstmals im Jahr 2000 Trainer der ersten Mannschaft. Wir spielten in der damaligen Landesliga und waren im Herbst 2000 in Abstiegsgefahr geraten. Mit dem Einstieg des erfahrenen Trainerurgestein Peter Litzinger gelang recht schnell die Stabilisierung und der damit verbundene frühzeitige Klassenerhalt. Ebenso konnte der WSN mit großer Hilfe und Unterstützung von Peter bereits sehr zeitnah einige Leistungsträger nach Neitersen locken. Mit Frank Brox und Holger Weber konnten wir eine sehr lange und erfolgreiche sportliche Phase einläuten.
Durch das aktive Wesen von Peter wurden in dieser Zeit einige sportliche Highlights durchlebt:
Freundschaftsspiele unserer ersten Mannschaft in Leverkusen neben der BayArena ca. 2 Stunden vor Anpfiff eines CL-Spiel und auch weitere diverse Besuche in der BayArena waren in dieser Zeit neben Trainings- und Spielbetrieb regelmäßige Touren. Zudem sorgte Peter auch durch sein kameradschaftliches- und geselliges Engagement für ein echtes Aufleben des gesamten Vereinsleben des WSN.
Wichtig in der Phase war bereits auch der Blick von Peter zur 2. Mannschaft sowie auch der Jugendabteilung und Mannschaften. Peter hatte es stets verstanden, den Verein im Gesamten zu betrachten. Er ist eben ein echter Vereinstrainer- und nicht nur Trainer einer Mannschaft!
Im Jahr 2003 erfolgt dann der erstmalige Abschied vom WSN. Ein Zögling von Peter hat dann das Kommando beim WSN weiter sehr erfolgreich übernommen: Carsten Blechschmidt. Peter wechselte nochmals zu seinem zweiten Lieblingsverein: der SG Eintracht Guckheim.
2005 konnte der damalige WSN Vorsitzende Marco Schütz dann Peter zu seiner zweiten wichtigen Periode als Seniorentrainer im WSN begeistern. Peter übernahm die schwierige Aufgabe des Traineramt der zweiten Mannschaft in der Kreisliga B. Auch hier stellte sich rasch der sportliche Erfolg ein. 2006 konnte das Team bereits in die höchste Kreisklasse aufsteigen. Eine rauschende Aufstiegsfeier wurde auf der Emma gefeiert.
Peter konnte auch seine Trainertätigkeiten im Jugendbereich unsere JSG ausüben. So coachte er u.a. eine Runde der Relegation der A-Jugend erfolgreich.
Unsere WSN-Traditionself wird seit Gründung ebenfalls von Peter Litzinger trainiert. Hier zeigt sich auch wieder einmal das große soziale Engagement des WSN und von Peter Litzinger. Etliche Spiele gegen die Lotto-Elf sowie auch gegen Schalke 04 wurden hier absolviert. Somit ist Peter auch heute noch immer mal wieder für unseren WSN aktiv.
Somit hat sich Peter Litzinger in den letzten 20 Jahren stets sehr intensiv in unserem Verein WSN engagiert.
Peter ist sicherlich mehr als nur Trainer gewesen! Er ist ein echter Typ und Original im Fußball mit tollen Kontakten und riesigem Netzwerk.
Er hatte immer den gesamten Verein und auch die Organisation und Wirtschaftlichkeit des Verein im Blick. Sehr wichtig war auch stets die freundschaftliche und sehr kollegiale Zusammenarbeit mit den vielen ehrenamtliche Helfern und Vorstandsmitglieder im Verein. Peter konnte mit allen immer ein nettes Wort sprechen. Und ein Blick hinter die Kulissen war selbstverständlich. Eben auch ein echter „Vereins-Meier“.
Weiterhin hat sich Peter stets auch immer um das Wohlergehen und die Fürsorge seiner „Spieler“ eingesetzt und gekümmert. Ob mal eine Arbeitsstelle besorgt werden musste, ein KFZ repariert werden sollte oder auch mal einfach nur ein guter Rat benötigt wurde: Peter war immer und jederzeit da und hat sich gekümmert.
In dieser Zeit sind sehr viele Freundschaften im Fußball und auch drumherum entstanden. Zudem haben wir im Fußballsport und auch bei vielen weiteren Events und Attraktionen mit Peter gemeinsam viel erlebt und Spaß gehabt. Dafür sind wir Peter Litzinger sehr dankbar. Es war eine geile Zeit.
Lieber Peter,
wir wünschen dir alles Gute zu deinem heutigen 70. Geburtstag. Bleibe vor allem gesund und genieße deinen Jubeltag im Kreise deiner Familie in Hachenburg.
Sobald der Fußball wieder loslegen darf, werden wir dich gerne auf der Emma begrüßen und persönlich gratulieren. Und ein Jubiläumskölsch werden wir dann auch gemeinsam mit vielen Freunden auf der Emma.in Neitersen genießen.
Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen e. V.
Marco Schütz (1. Vorsitzender)
Peter