Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung


ALTE KAMERADEN MIT NICHT ALLTÄGLICHER BETRIEBSBESICHTIGUNG

Details
Erstellt am Samstag, 23. Oktober 2021 13:30
Geschrieben von Ulf Imhäuser
Eine nicht alltägliche Betriebsbesichtigung unternahmen die Alten Kameraden der Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen bei der Firma Kunststoffe Markus Röber in Kroppach. Nicht alltäglich, weil eine enge Verbindung zwischen dem Unternehmer und den Sportfreunden besteht. Markus Röber ist ein waschechter Wiedbachtaler Sportfreund, der von der Jugend- bis in den Seniorenbereich für die Farben der Wiedbachtaler Sportfreunde dem runden Leder nachjagte. Und es kommt noch verbindender: Schon Vater Dieter Röber, Gründungsmitglied und jahrzehntelanger Geschäftsführer des WSN, fand mit seinem damals kleinen Sohn Markus stets den Weg auf die Emma in Neitersen. Hierbei legte Markus gemeinsam mit seinem Vater bei der Herrichtung des Sportgeländes fleißig Hand an. Da der Sohn aber mittlerweile seit Jahrzehnten anderweitig beruflich tatkräftig Hand anlegt, musste er leider die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Dennoch ist der Unternehmer dem Fußball und „seinem WSN“ weiterhin treu verbunden.
Die Firma Röber Kunststoffe erzeugt rund um die Uhr qualitativ hochwertige Produkte, wie Acrylglas, Polycarbonat und PET-Tafeln in verschiedenen Ausführungen. Davon konnten sich die Alten Kameraden bei der interessanten und informativen Besichtigung einmal mehr überzeugen. Auch Innovation in Form von stetiger Neu- und Weiterentwicklung der Produkte hat sich Markus Röber mit seinem Unternehmen auf die Fahne geschrieben. So zählen zum Produktionsprogramm auch Aluminium-Verbund-Platten für die Werbebranche. Hier sind dann die unterschiedlichsten Anforderungen von Druckereien, Designern, Architekten und Landbauern gefragt.
Ein Pluspunkt ist die hohe Lagerkapazität, die eine kurzfristige Verfügbarkeit der Produkte ermöglicht.
Die Alten Kameraden der Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen waren voll und ganz beeindruckt von dieser nicht alltäglichen Besichtigung.
Besichtigung
Roeber
Roeber 2