Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: Der Spielbetrieb ruht weiter wegen Corona; Mitte Mai wird es wohl eine Entscheidung Seitens des Fußballverbandes Rheinland geben

Die Tennisabteilung des WSN geht eine Kooperation mit der TAW ein

Neitersen. Um dem Tennissport neue Impulse zu geben wurde ein Vertrag mit der TAW, der Tennisakademie Westerwald, eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, mehr Leute von dieser tollen Sportart zu begeistern. Gerade jetzt, in den schweren Corona-Zeiten, ist Tennis als k

Die Tennisabteilung des WSN erhält erneut frische Impulse

Neitersen. Im letzten Jahr wurde das Angebot des Tennisverbandes Rheinland zur Vereinsberatung gerne angenommen. Alexander Specht, der sportliche Leiter für Tennisentwicklung, führte mit dem geschäftsführenden Vorstand der Tennisabteilung nun ein weiteres Entwicklungsge…

Weiterlesen...

Jahreshauptversammlung & Weihnachtsfeier der Tennisabteilung des WSN

Neitersen. Am Samstag den 07.12. hatte die Tennisabteilung zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Nach den Grußworten des Bürgermeisters Horst Klein und des Gesamtvorsitzenden Marco Schütz, konnte Wolfgang Berleth als Schriftführer über viele Aktionen berichten. Insbeso

Weiterlesen...

Einladung zur Weihnachtsfeier Tennisabteilung des WSN

Wann: Samstag, den 07.12.2019 ab ca. 17 Uhr (im Anschluss an die Jahreshauptversammlung)
Wo: Kleiner Saal der Wiedhalle Neitersen
Wer: alle Mitglieder, aber auch die Eltern der Kinder

Hallo,
die Sommersaison ist nun beendet. Der Herbst schreitet voran, und bald scho

Tennisabteilung des WS Neitersen auf Wandertour in Wildschönau

NEITERSEN – Seit nunmehr 22 Jahren fährt stets eine Gruppe junger bis gestandener Männer alle zwei Jahre auf Wander-Tour. Als Ziel wurde dieses Jahr die Alpenregion Wildschönau in Österreich auserkoren. Auf Grund des bescheidenen Wetters konnte leider nur eine Wanderung

SG Honigsessen/Katzwinkel – SG Altenkirchen/Neitersen II 2:2 (1:0).

Die Hausherren mussten sich am Ende mit einem Punkt begnügen und hatten in der Nachspielzeit noch Glück, dass Florian Raasch nur den Pfosten traf und sie nicht gänzlich mit leeren Händen dastanden. Die Gastgeber bestimmten zu Beginn das Geschehen und gingen durch Mark Z

DREIER BEI DER SG ELLSCHEID ENTFÜHRT... SG ELLSCHEID GEGEN SG ALTENKIRCHEN/NEITERSEN; 0:1 (0:0)

Dieser DREIER war wichtig. Und wichtig war auch die gesunde und befreite Einstellung, mit der die Jungens nach der langen Eifel-Tour zu Werke gingen. Dabei musste Nico Hees den Kader noch mit A-Jugendlichen komplettieren, die einen Tag zuvor beim 2:1 Sieg beim TuS Mayen

Weiterlesen...

SSV Weyerbusch - JSG Altenkirchen II 0:8 (0:3) und JSG Altenkirchen II - JSG Hammer Land Bitzen 0:0

Mit 4 Punkten aus den beiden letzten Partien konnte unsere B 2 den Negativtrend stoppen. Beim Tabellenletzten aus Weyerbusch brachte uns Domenik nach 14 Minuten in Führung. Trotzdem taten wir uns die erste halbe Stunde schwer und gestatteten den Gastgebern sogar die ein

Weiterlesen...

Torsten Gerhard klettert mit seinen Jungs auf die Tabellenspitze TuS Mayen : JSG Altenkirchen- Neitersen 1:2 (1:1)

Mit dem hart umkämpften Auswärtssieg beim Tabellennachbarn aus Mayen hat unsere U-19 am 5. Spieltag der Saison die Tabellenspitze der A- Jugend- Rheinlandliga erobert. Den Erfolg verdienten sich unsere Jungs dabei redlich, weil jeder Einzelne von Beginn an zu 100% bei d

Weiterlesen...


 

Masterplan 2024: Wichtiger denn je für den Amateurfußball

Der Masterplan 2024 für den Amateurfußball lässt sich von der Corona-Krise nicht stoppen. Gleichwohl geht die durch die Covid-19-Pandemie verursachte Ausnahmesituation auch an diesem Zukunftsprojekt des deutschen Fußballs nicht spurlos vorbei.
Der Start einiger Pilotprojekte, die im Sommer starten sollten, verzögert sich. Auch deshalb haben die Präsidenten und Geschäftsführer der Regional- und Landesverbände bei einer gemeinsamen Konferenz entschieden, die umfassende Beschlussfassung des vorgesehenen Maßnahmenpakets durch den DFB-Vorstand, die im Juni erfolgen sollte, auf Dezember zu verschieben. Bis dahin soll unter anderem geprüft werden, ob und in welchem Umfang Sondermaßnahmen im Masterplan ergänzt werden, die gegebenenfalls zur Bewältigung von Herausforderungen und Problemen aus der Corona-Krise nötig sind.
Masterplan Amateurfußball: Darum geht’s
Der Masterplan 2024 ist ein Maßnahmenpaket, das die Vereinsqualität verbessern und den Vereinsfußball an der Basis stärken soll – unter anderem durch eine gezielte Ergänzung der bisherigen Verbandsangebote für Vereine. Kernziel ist es, das weltweit einzigartige, bundesweit flächendeckende Netz von Fußballvereinen und Klubs mit Fußballangeboten zu erhalten und zu stärken. Die Erarbeitung des Masterplans durch die Steuerungsgruppe Amateurfußball erfolgt unter enger Einbindung von Vereinsvertretern*innen aus zahlreichen Amateurvereinen und folgt den Empfehlungen des 3. DFB-Amateurfußball-Kongresses 2019. In regelmäßigen Schwerpunkt-Workshops mit Vereinen werden seitdem Maßnahmen erarbeitet, besprochen und auf ihre mögliche Wirksamkeit an der Basis überprüft.
Die Corona-Krise und deren gravierende Auswirkungen geben dem Masterplan 2024 eine größere Bedeutung denn je für den Amateurfußball. „Wir sind uns im Klaren darüber, dass diese Zeit für alle am Fußball Beteiligten eine enorme Herausforderung darstellt und dass es derzeit in erster Linie darum geht, das bisherige Niveau zu halten. Umso entscheidender ist es, dass wir die im Masterplan aufgeführten Ziele und Maßnahmen, die wir gemeinsam mit zahlreichen Vertreter*innen aus Amateurvereinen erarbeiten, entschlossen umsetzen“, betont DFB-Präsident Fritz Keller: „Je attraktiver wir unsere Vereine machen, die so wichtig sind für unser gesellschaftliches Miteinander, umso mehr Menschen begeistern wir für den Fußball. Und umso stärker gehen wir gemeinsam aus dieser Zeit hervor. Wir wollen vor allem mehr Menschen bewegen, im Verein Fußball zu spielen.“
Der DFB-Bundestag 2019 hat mit seinem Beschluss einen verbindlichen Rahmen für die Umsetzung des Masterplans durch alle 21 Landesverbände in den Jahren 2020 bis 2025 gesetzt. Den konkretisierten Masterplan Amateurfußball wird der DFB-Vorstand verabschieden. Die ersten acht Pilotprojekte stehen fest, darunter eine Qualifizierung für Kindertrainer, die Vereinsmanager-C-Lizenz, der DFB-JUNIOR-Referee, ein Mentoring-Programm für den DFB-JUNIOR-Coach sowie ein Konzept zur direkteren und individuelleren Vereinsberatung mit dem Namen Club 2024. Die Pilotmaßnahmen werden in verschiedenen Landesverbänden durchgeführt und getestet, um sie auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen und – bei positivem Ergebnis – anschließend bundesweit auszurollen.
Die Teilziele und Grundsätze des Masterplans
Auf Grundlage der beim 3. Amateurfußball-Kongress priorisierten Handlungsempfehlungen wurden in anschließenden Workshops mit Vertretern*innen aus dem Amateurbereich acht grundsätzliche Teilziele formuliert, welche die messbare Basis für den Masterplan 2024 bilden.
Die Teilziele sind:
1. Gewinnung, Bindung und Entwicklung von Spielerinnen und Spielern
2. Erhöhung der Zahl der Mannschaften im Spielbetrieb und den Vereinen
3. Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Trainerinnen und Trainern
4. Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern
5. Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den Vereinen
6. Verbesserter Zugang zu moderner Sportinfrastruktur
7. Optimierung der Ressourcen für Vereine
8. Gewinnung und Bindung von passiven Mitgliedern und Zuschauern*innen
Die Erarbeitung der konkreten Maßnahmen für den Masterplan 2024 folgt drei festen Grundsätzen:
1. Jede Maßnahme muss mindestens ein Teilziel positiv beeinflussen.
2. Die Umsetzung neuer Maßnahmen muss mit der Vereinsebene überprüft werden und auf Basis der Ergebnisse und Rückmeldungen angepasst werden.
3. Die Begleitung jeder Maßnahme durch die Verbands- und/oder Kreisebene muss sichergestellt sein.

Quelle: Internetseite FV Rheinland
FVR 640x280

Felix Arndt wechselt zur SG Neitersen/Altenkirchen

Nun ist es wohl perfekt. Felix Arndt wechselt von der A-Jugend Viktoria Köln zu unseren Senioren.
Felix spielte bis zur Saison 2018/2019 in unserer A-Jugend und wurde unter Trainer Torsten Gerhardt Rheinlandpokal- und auch Rheinlandmeister.
Arndt
 

FV Rheinland Präsident Desch äußert sich zum Beginn der Saison 2020/21

Was gibt es Neues mit Blick auf den Start der Saison 2020/21? Wie ist der Stand hinsichtlich der Halbfinalpartien und des Endspiels um den Bitburger Rheinlandpokal? Zu diesen Fragen hat sich Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland, nun geäußert. Siehe Video
 

Verbandsgemeinde - Pokal Fußball Fällt aus !

VG Pokal
 

B2 - Juniorentrainer gesucht für unsere JSG Neitersen/Altenkirchen

Wir suchen aktuell noch einen B2-Trainer für die kommende Saison in der Leistungsklasse!
Alle Infos könnt ihr dem folgenden Beitrag entnehmen oder bei den Jugendleitern erfragen.
Ihr seid engagiert und interessiert an der Arbeit mit jugendlichen Fußballern ?
Dann meldet euch jetzt bei unseren Jugendleitern oder schreibt uns eine PN!
Markus Schuster (0163/3333739)
Torsten Klein (0170/8665414)
Trainer
 

Neuer Spielmodus: Zwei Zwölfer-Staffeln: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wird gesplittet

Auf einer Videokonferenz haben sich die 24 Vereine der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar für eine Teilung der Liga ausgesprochen. Gespielt wird in der kommenden Spielzeit in zwei Staffeln á zwölf Mannschaften.
In der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wird der Spielmodus geändert. Statt einer soll es in der Spielzeit 2020/21 zwei regionale Staffeln mit jeweils zwölf Teams geben.
Die sechs besten Mannschaften jeder Gruppe spielen anschließend eine Meisterschaftsrunde - der Rest eine Abstiegsrunde (maximal acht Absteiger). Gespielt wird in beiden anschließenden "Entscheidungsrunden" nur gegen die jeweils sechs Teams der Parallelstaffel. Die bereits gespielten Begegnungen gegen die fünf Teams aus der eigenen Gruppe werden übernommen.
So sehen die Staffeln aus:
oberliga staffeln

In Summe kommt so jede Mannschaft am Saisonende auf 34 Spiele. Der Tabellenerste der Meisterrunde steigt auf, der Vizemeister ermittelt in einer Aufstiegsrunde mit dem jeweiligen Tabellenzweiten der Oberliga Baden-Württemberg und Hessenliga einen weiteren Platz in der Regionalliga.
Quelle: Bericht Kicker online
Oberliga