Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
HOT NEWS
Aktuelle News: 2. Mannschaft gewinnt das erste Relegationsspiel bei der SG Kirburg mit 2:0

Hier die Ergebnisübersicht der Jugendspiele des vergangenen Wochenendes von denen keine Spielberichte vorliegen. Wochenende vom 19. - 21.05.2017 !

B-Junioren-Kreisklasse:
JSG Weitefeld II gegen JSG Altenkirchen/Neitersen II; 2:7
 
D-Junioren-Leistungsklasse:
JSG Neitersen/Altenkirchen II gegen JSG Seck II; 0:0/3:0
JSG Neitersen/Altenkirchen II gegen JVF Oberwesterwald; 2:3
 
D-Junioren-Kreisklasse:
SSV Eic

B-Jugend Bezirksliga: JSG Katzenelnbogen: JSG Altenkirchen/Neitersen; 0:2 (0:1)

Auch im letzten Auswärtsspiel der Saison hielt unsere lupenreine Rückrundenbilanz von 10 Siegen in 10 Spielen. Der Gegner aus Katzenelnbogen mauerte sich im letzten Spielfelddrittel ein und kämpfte trotz des bereits feststehenden Abstieges um jeden Ball. So fand unsere

Weiterlesen...

JFV Rhein-Hunsrück - JSG Altenkirchen/Neitersen; 6:1 (2:0).

Der gastgebende Tabellenzweite war den Altenkirchenern körperlich und spielerisch überlegen, was sich schon früh im Ergebnis bemerkbar machte. Im Anschluss an eine Ecke wurde ein Schuss unhaltbar abgefälscht (5.), zehn Minuten später erhöhte der JFV nach einem Spielzug

Niederlage zum Abschluß in Mehring, trotzdem die Nummer 1 im Fußballkreis Westerwald/Sieg !

„Es hätte auch 10:3 ausgehen können“, bringt SV-Coach Frank Meeth auf den Punkt, was beide Teams auf dem Platz veranstalteten. Im Fernduell mit den Eisbachtaler Sportfreunden, die bei einer Niederlage bei Koblenz II hinter Mehring zurückgefallen wären, suchten die Kicke

Weiterlesen...

D-Jugend-Bezirksliga -Ost: JSG Wirges - JSG Neitersen/AK; 3:2 (3:2)

In Wirges blieb es spannend bis zur letzten Minute, beide Teams waren auf „Augenhöhe“. Peyman Momenyar brachte uns in der 10. Minute nach schönen Kombinationen, schon aus der Abwehr heraus eingeleitet durch den sehr stark spielenden Paul Jung, mit 1:0 in Führung, die de

Weiterlesen...

E1 zum Saisonende in Topform!

Pünktlich zum Saisonende sind die E1er-Jungs dort angekommen, wo sie hingehören: In der leistungsmäßigen Spitzengruppe der Leistungsklasse. Gegen die JSG Gebhardshainer-Land und gg. die JSG Langenhahn-Rothenbach, beides Teams aus dem Führungsquartett der Leistungsklasse

Weiterlesen...

Kreisliga B: SG Mittelhof/Niederhövels – SG AK/Neitersen II 1:3 (0:3)

Die Gäste machten bereits in der ersten halben Stunde alles klar und lagen zur Pause nach den Treffern von Damian Henzel (5.), Sebastian Oettgen (18., Foulelfmeter) und Darshan Olberz (33.) mit 3:0 vorne. In der zweiten Hälfte taten die Gäste dann nur noch das Nötigste

Vorbericht zum Spiel SV Mehring - SG Altenkirchen/Neitersen (Sa., 17.30 Uhr)

Obwohl längst gerettet, mischen die Altenkirchener und Neiterser bis zuletzt weiter fleißig mit, wenn es um diverse Entscheidungen in Sachen Auf- und Abstieg geht. In der Vorwoche verlangten sie der SG Mendig bei deren Kampf gegen den Abstieg alles ab, unterlagen dabei

Weiterlesen...

C-Jugend Leistungsklasse: JSG Altenkirchen/Neitersen II - JSG Irmtraut II 7:2 (5:0) !

Am vorletzten Staffelspieltag war der Tabellenletzte aus Irmtraut zu Gast "Auf der Emma". Wir wollten den Gegner auf keinen Fall unterschätzen und nach leichten Anlaufschwierigkeiten gelang dies auch ganz gut. Scheiterten wir zunächst noch am Aluminium und dem guten Gäs

Weiterlesen...

Hier noch die Ergebnisse unserer Jugendmannschaften, von denen kein Spielbericht eingereicht wurde.

C-Jugend Leistungsklasse:
JSG Altenkirchen/Neitersen III gegen TSV Liebenscheid; 2:7
 
D-Jugend-Leistungsklasse:
JSG Weitefeld gegen JSG Neitersen/AK II; 2:0
 
D-Junioren-Kreisklasse:
JSG Neitersen III gegen JSG Borod; 0:15
 
E-Jugend-Kreisklasse:
SSV Weyerbus


Relegation zur Kreisliga A: SG Kirburg gegen SG Altenkirchen/Neitersen; 0:2 (0:0) !

Spieler des Abends: Christoph Hauptmeier. Er erzielte beide Tore zum wichtigen 2:0 Sieg. Ein erster großer Schritt in Richtung A-Klasse ist gemacht.
kirburg sg relegation

Wir gratulieren unserem neuen Trainer Lukas Haubrich zum Geburtstag.

Haubricht
 

SG Kirburg gegen SG Altenkirchen

sgkirburg gegen sgaltenkirchen
 

JSG Altenkirchen gegen Eintracht Trier

jsg gegen eintracht trier
 

Westerwald/Sieg: Auch die Vizemeister haben diesmal viel Freude !!!

Kreisgebiet. Da der Fußballkreis Westerwald/Sieg keinen Absteiger aus der Bezirksliga Ost aufnehmen muss und es zudem einige Vereinsentscheidungen abseits der Plätze gibt, kann nach der am Sonntag endenden Punkterunde auf die Austragung von Relegationsrunden zur Kreisliga B wahrscheinlich und zur Kreisliga C auf jeden Fall verzichtet werden. Bei der Kreisliga B hängt es von einer schnellen Zustimmung des Verbandes und des Kreises Westerwald/Wied ab, dass die SG Mündersbach/Roßbach, die eine neue SG eingegangen ist, in den Nachbarkreis wechseln darf. Hier ist der Überblick über den Stand der Dinge, der davon ausgeht, dass diese Formalie zeitnah erfüllt wird.
Die ungeschlagene SG Wallmenroth/Scheuerfeld steht als Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga Ost fest, der Vizemeister Spvgg Lautzert-Oberdreis hat keine Aufstiegschance. Der Tabellenletzte SSV Almersbach-Fluterschen wird auf eigenen Wunsch nicht in die B-Klasse, sondern in die Kreisliga C absteigen. Der zweite Direktabsteiger und der Tabellenzwölfte, der die Relegation mit den beiden B-Liga-Zweiten bestreiten wird, sind am letzten Spieltag oder per Entscheidungsspiel(e) noch zu ermitteln. Gefährdet sind die SG Herschbach/Girkenroth/Salz, der SSV Weyerbusch, die SG Herdorf und der SV Stockum-Püschen.
Kreisliga B
Als Meister und Aufsteiger in die Kreisliga A stehen die SG Rennerod/Irmtraut/Seck (Kreisliga B 1) und die SG Steineroth-Dauersberg/Molzhain (Kreisliga B 2) fest. Sie spielen am Mittwoch, 24. Mai, 19.30 Uhr, im Stadion in Hachenburg um die Kreismeisterschaft.
Die beiden Vizemeister SG Kirburg/Hof und SG Altenkirchen/ Neitersen II spielen mit dem Drittletzten der Kreisliga A um zwei freie Plätze in der Kreisliga A und eröffnen die Relegationsrunde am Mittwoch, 24. Mai, um 19.30 Uhr mit ihrem Duell in Kirburg.
In die Kreisliga C absteigen müssen lediglich die beiden Tabellenletzten SG Atzelgift/Nister (Kreisliga B 1) und HC Harbach (Kreisliga B 2). Dies liegt daran, dass drei Plätze frei werden: Der SSV Almersbach/Fluterschen verzichtet nach seinem Abstieg aus der Kreisliga A auf einen Platz in der Kreisliga B. Die Spielgemeinschaft Friesenhagen-Katzwinkel, derzeit Tabellenfünfter der Kreisliga B 2, wird aufgelöst. Der TuS Katzwinkel, der bei Gründung die Spielberechtigung für die Kreisliga B einbrachte, schließt sich dem ohnehin in der Kreisliga B spielenden TuS Honigsessen an, der SV Friesenhagen muss in die Kreisliga C absteigen. „Das ist ganz bitter und tut mir für die Friesenhagener unendlich leid, aber wir können an den Statuten leider nichts ändern“, sagt dazu der Kreissachbearbeiter Klaus Reuter.
Ein weiterer Platz wird frei, weil sich die SG Mündersbach/Roßbach mit der SG Marienhausen/Wienau zusammenschließt, mit der sie bereits eine Jugendspielgemeinschaft hat, und künftig im Kreis Westerwald/Wied spielen wird. Alle Verträge der betroffenen Vereine sind seit einer Woche unterschrieben, der FV Rheinland ist eingeweiht. Der Verbandsspielausschuss, dem die Verträge seitens der federführenden SG Marienhausen gestern noch nicht vorlagen, und der ebenfalls vorab informierte Kreis Westerwald/Wied müssen allerdings noch zustimmen, was normalerweise nur eine Formalie sein dürfte. „Wir warten dringend darauf, um sicher sein zu können, dass wir nicht doch noch eine langwierige Relegationsrunde zur Kreisliga B ansetzen müssen“, sagt Staffelleiter Wolfgang Hörter. „Stand jetzt müssten wir eine Fünfer-Runde zur Kreisliga B ansetzen, in der um vier freie Plätze gespielt wird und die sofort abgebrochen werden könnte, sobald die Zustimmungen vorliegen.“
Kreisliga C
Sowohl die Meister als auch die Vizemeister der drei Staffeln steigen in die Kreisliga B auf. Fest stehen die SG Pottum/Hellenhahn/Höhn und der VfB Rotenhain-Bellingen (Staffel 1), die SG Müschenbach/Hachenburg II (Staffel 2) und die SG Wallmenroth/Scheuerfeld II (Staffel 3). Die SG Herdorf II ist zwar in der Staffel 3 sportlich bereits qualifiziert, kann aber nur aufsteigen, wenn die erste Mannschaft nicht aus der Kreisliga A in die Kreisliga B absteigt. Nachrücker wäre der SV Betzdorf-Bruche. „Hier werden wir auf jeden Fall auf eine Relegationsrunde verzichten können, weil es genügend freie Plätze geben wird“, sagen Reuter und Hörter unisono.
Die Dreierrunde um die Kreismeisterschaft eröffnet am Mittwoch, 24. Mai, 19.30 Uhr, die SG Müschenbach/Hachenburg II mit ihrem Spiel beim Ersten der Staffel 1 (Pottum oder Rotenhain). Absteiger in die Kreisliga D sind nur die Tabellenletzten SG Fehl-Ritzhausen II (Staffel 1), SSV Almersbach-Fluterschen II (Staffel 2) und 1. FC Offhausen (Staffel 3).
Kreisliga D
Auch hier dürfen Meister und Vizemeister jeder Staffel aufsteigen. Es sind dies der SSV Hattert II und die SG Kirburg/Hof II (Staffel 1), der FSV Merkelbach und der SV Gehlert (Staffel 2) sowie der 1. FC Grünebach und die SG Daaden II (Staffel 3). Die Dreierrunde um die Kreismeisterschaft läuft bereits: FSV Merkelbach - SSV Hattert II 6:2; SSV Hattert II - 1. FC Grünebach (Sonntag, 21. Mai, 12.30 Uhr), 1. FC Grünebach - FSV Merkelbach (Sonntag, 28. Mai, 15 Uhr).
Kreissachbearbeiter Reuter will mit den Vereinen darüber reden, ob in der nächsten Saison noch mit drei – dann noch kleiner werdenden – D-Liga-Staffeln gespielt werden soll oder ob es sinnvoller ist, mit zwei Staffeln zu spielen.
Die Vereinsvertreter der Teilnehmer an notwendig werdenden Entscheidungsspielen, an der Relegation zur Kreisliga A und der Kreismeisterschaft der Kreisliga C treffen sich zur Besprechung am Montag, 22. Mai, 19 Uhr, in Langenbach im Gasthof Kerzan.
 
Quelle: Rhein Zeitung, Redakteur Christoph Gerhard
 

Fast alle Meister stehen fest, doch selbst Wirges darf noch hoffen

Quelle: Rhein Zeitung Online
 
Kreisgebiet. Nachdem wir in unserer Samstag-Ausgabe den sportlichen Stand der Dinge im Saisonendspurt des Fußballkreises Westerwald/Wied beleuchtet haben, folgt hier der Überblick über die überregionalen Klassen, der allerdings noch durch Rückzüge oder Lizenzverweigerungen beeinflusst werden kann. In der Donnerstag-Ausgabe wird es dann um den Kreis Westerwald/Sieg gehen.
 
In der Regionalliga Südwest stehen Meister und Vizemeister fest. Die SV Elversberg (gegen die Spvgg Unterhaching) und der SV Waldhof Mannheim (gegen SV Meppen) werden um den Aufstieg in die 3. Liga spielen, aus der der FSV Frankfurt und der FSV Mainz 05 II in die Regionalliga Südwest kommen, aus der wiederum mindestens vier Mannschaften absteigen müssen. Scheitern Elversberg und/oder Mannheim, erhöht sich die Zahl entsprechend. Daher stehen schon jetzt der FC Nöttingen und Eintracht Trier als Absteiger fest. Kandidaten für die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sind zudem der 1. FC Kaiserslautern II, der FC Homburg und der FK Pirmasens.
 
In der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hat sich der TSV Schott Mainz am Samstag die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Regionalliga Südwest gesichert. Um Platz zwei und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde kämpfen Hertha Wiesbach und Röchling Völklingen. Absteiger ins Rheinland ist das Schlusslicht Spvgg Burgbrohl, das sich aber auf die Kreisebene Rhein/Ahr zurückziehen und keinen Platz in der Rheinlandliga beanspruchen wird. Der FSV Salmrohr könnte davon profitieren, dass der SC Hauenstein seinen Rückzug aus der Oberliga in die Verbandsliga Südwest angekündigt hat oder auch davon, dass der FK Pirmasens im Falle seines Abstieges aus der Regionalliga seine eigene zweite Mannschaft aus der Oberliga drücken würde.
 
In der Rheinlandliga steht der FV Engers als Meister und Aufsteiger in die Oberliga fest. Die Eisbachtaler Sportfreunde und der SV Mehring kämpfen am letzten Spieltag noch um Platz zwei, der zur Teilnahme an einer Dreier-Aufstiegsrunde mit den Vizemeistern Südwest (Idar-Oberstein oder Dudenhofen) und Saarland (Eppelborn oder Primstal) berechtigt. Die Ligastärke wird von 19 auf 18 Mannschaften zurückgeführt. Als Aufsteiger in die höchste Verbandsklasse stehen der VfB Linz (Bezirksliga Ost), die SG Ellscheid (Bezirksliga West) und der TuS Oberwinter (Bezirksliga Mitte) fest. Absteigen müssen der SV Leiwen-Köwerich sowie nach jetzigem Stand die Spvgg EGC Wirges und die SG Saartal Irsch. Ob der Viertletzte (Kyllburg oder Mendig) eine Chance auf den Klassenverbleib hat, hängt vom Abschneiden des Vizemeisters in der Aufstiegsrunde ab.
 
In der Bezirksliga Ost hat sich der VfB Linz am Sonntag die Meisterschaft gesichert, der Tabellenzweite hat keine Aufstiegschance. Absteigen müssen nach der während der Saison zurückgezogenen Mannschaft der Spvgg EGC Wirges II auch die SG Birlenbach und der SV Fortuna Nauort. Sie werden in der nächsten Saison ersetzt durch die A-Liga-Meister SG Wallmenroth/Scheuerfeld (Ww/Sieg), SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod oder TuS Asbach (Ww/Wied) und voraussichtlich die TuS Burgschwalbach, die die Kreisliga A Rhein/Lahn mit großem Vorsprung vor der SG Arzbach anführt.
 
Hintergrund: Wie Wirges noch in der Rheinlandliga bleiben kann
 
Für die Spvgg EGC Wirges als derzeitigem Tabellenvorletzten der Rheinlandliga gibt es durch den Rückzug des SC Hauenstein aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar eine theoretische Chance, den Klassenverbleib zu schaffen. Dazu müsste allerdings einiges passieren am letzten Spieltag und auch danach. Das mögliche Szenario:
 
1. Aus der Regionalliga Südwest schaffen Elversberg und/oder Waldhof Mannheim den Aufstieg in die 3. Liga.
 
2. Außer Eintracht Trier steigt nur ein weiterer Verein aus der Regionalliga in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ab. Ein Sonderfall: Wenn der FK Pirmasens (derzeit Sechstletzter) absteigen sollte, dann drückt er seine eigene zweite Mannschaft aus der Oberliga heraus.
 
3. Der Vizemeister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar schafft den Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Diese Notwendigkeit entfällt, wenn Elversberg und Waldhof beide aufsteigen.
 
4. Der FSV Salmrohr verteidigt am letzten Spieltag seinen Platz vor Arminia Ludwigshafen in der Oberliga und entgeht damit dem Abstieg.
 
5. Der Rheinlandliga-Vizemeister steigt in die Oberliga auf.
 
6. Die Spvgg EGC Wirges holt am letzten Rheinlandliga-Spieltag mit einem Heimsieg gegen Kyllburg die in Morbach verlierende SG Saartal Irsch ein und gewinnt anschließend das fällige Entscheidungsspiel gegen die punktgleichen Irscher. gh
 
Von unserem Redakteur Christoph Gerhards
Logo Fußballverband Rheinland